PFULLINGEN. Doppelten Anlass zur Freude haben derzeit die Verantwortlichen der Akademie der Kreiskliniken Reutlingen. Zum einen können Norbert Finke, Vorsitzender Geschäftsführer der Kreiskliniken Reutlingen und der Leiter der Akademie Klaus Notz auf das 20-jährige Bestehen ihrer Ausbildungseinrichtung zurückschauen. Zum anderen stand am Freitag dem 17. Mai die feierliche Einweihung der neuen Räumlichkeiten des Akademiegebäudes in der Daimlerstraße auf dem Programm. In dem neu gestalteten Lernzentrum stehen neben Unterrichtsräumen auch modern ausgestattete Simulationsräume für Medizin und Pflege zur Verfügung. Dort können die Auszubildenden unter anderem das Intubieren an einer Puppe üben. Davon konnten sich die Gäste vor Ort selbst einen Eindruck verschaffen - natürlich nur in der Rolle des Zuschauers. Bei den Azubis scheinen die neuen Räumlichkeiten gut anzukommen. Alle Räume sind hell und klimatisiert. »Man bewirbt sich bei den Auszubildenden und Schülern mit so einem Gebäude«, so die Pflegedirektorin Dr. Sabine Proksch während einer Talkrunde mit Architekt und Vermieter Hanns Kärcher und Prof. Dr. Friedrich Pühringer. Der ärztliche Direktor der Kreiskliniken sieht die Akademie dank des aufgepeppten Ausbildungszentrums in Pfullingen sehr gut aufgestellt. Weitere Akademie-Standorte sind in Ludwigsburg und Stuttgart.

In 20 Jahren gereift

Im Jahre 1999 wurden die Weichen für die Akademie gestellt - angefangen mit dem ersten Fortbildungsprogramm. Mittlerweile gibt es an der Akademie unter anderem eine Schule für Pflegeberufe mit 144 Ausbildungsplätzen in der Gesundheits-, Kranken-, sowie Kinderkrankenpflege. Auch werden dort Operationstechnische AssistentInnen (OTA) und Anästhesietechnische AssistentInnen (ATA) ausgebildet. Um den Charakter der modernen Lehre zu betonen griff der Leiter der Akademie Klaus Notz auf ein Zitat von Albert Einstein zurück: »Ich unterrichte meine Schüler nie; ich versuche nur Bedingungen zu schaffen, unter denen sie lernen können.« Und diese Lernenden haben wir aufgrund des Fachkräftemangels im medizinischen und pflegerischen Bereich allemal nötig.                                                                                                                                                –boe