REUTLINGEN. Wo Daimler einst auf Maybach traf – treffen sich heute die Gründungen aus der Region.« So das Motto der diesjährigen Gründermesse Neckar-Alb. Auf historischem Grund verwandelt sich die Reutlinger Stadthalle am Freitag bereits zum sechsten Mal zu einem Hotspot der regionalen Start-Up Szene.

Start 11 Uhr

Fotostrecke 3 Fotos

Los geht es um 11 Uhr. Die offizielle Messeeröffnung nimmt Finanz- und Wirtschaftsbürgermeister Alexander Kehrer vor. 80 Gründer aus den verschiedensten Branchen präsentieren sich und ihre Geschäftsideen, darunter auch acht Schülerfirmen. Ob Reisen, Gesundheit, Energie, Handwerk oder Kommunikation, Mode und Sport.

Ideenreiche Schüler

Vielfältiger könnten die Ideen und Produkte kaum sein. Alle StartUps bieten einen spannenden Einblicke. Bei den Schülerfirmen dominieren Themen, wie Nachhaltigkeit und Upcycling. Besonders innovativ: die Schülerfirma StashCups stellt einen zusammenklappbaren Coffee-To-Go-Becher vor.

Lebendige Gründerszene

Die Gründerszene in der Region ist lebendig, auch was die Gründungszahlen angeht. So gab es im Jahr 2017 in Reutlingen 1100, im Landkreis Tübingen 800 Neugründungen. Aber auch der Landkreis Neckar-Alb kann mit 800 Gründern auf ein erfolgreiches Gründungs-jahr zurückblicken.

Wirtschaft erleben

Die Gründermesse bietet der interessierten Öffentlichkeit spannende Einblicke in das Wirtschaftsleben.
Natürlich werden im Besonderen all die angesprochen, die Gründungsinteressiert sind, bereits gegründet haben, selbstständig sind oder als Freiberufler arbeiten.
»Lust machen auf Gründung«, soll die Messe, so Markus Flammer, Leiter der Abteilung Wirtschaftsförderung der Stadt Reutlingen.
Und Arndt Upfold vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg fügt hinzu: »Wir freuen uns, dass so viele Städte und Kommunen der Region an der Messe teilnehmen.«

Information und Beratung

Die Messe fußt auf vier Säulen. Im Messebereich präsentieren junge Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen. Mögliche Kunden oder Investoren können gewonnen werden. Eine weitere Säule ist der Informations- und Beratungsbereich. Hier stehen über 50 Experten der Kammern und Berater aus Finanzwesen, Unternehmensberatung Rede und Antwort und vermitteln Wissen für Selbstständigkeit und Karriere.

Vorträge und Workshops

Ebenfalls wichtig: im Vortrags- und Workshopbereich können in 20 Vorträgen und speziellen Workshops Wissen und Weiterbildungsbausteine rund um Gründung und berufliche Kompetenz erworben werden. Wichtige Bausteine für Gründer.


Mit dabei: »Dodokay«

Ein besonders unterhaltsamer Vortrag erwartet die Messebesucher um 17 Uhr.
Der Reutlinger Comedian, Regisseur und Kreativstratege Dominik Kuhn alias »Dodokay« informiert mit Witz und einer Portion Humor über soziale Netzwerke und ihre Einsatzmöglichkeiten und Auswirkungen. Sein Impulsreferat mit dem Titel »10 Jahre Virales Marketing im Todesstern Stuttgart – Emotionale Botschaften im Netz« gehört sicherlich zu den Highlights des Tages. Wirtschaft kann und soll auch Spaß machen.


Elevator Pitch

Schließlich die vierte Säule: der Start-up BW Elevator Pitch. In drei Minuten können Gründer ihre Geschäftsidee vor einer hochkarätigen Jury und dem Publikum aus regionalen Institutionen, potenziellen Investoren, Geschäftspartnern und Kunden präsentieren.
Dabei muss kein Buisness- Plan vorgelegt werden, der Gründer muss mit seinem Konzept überzeugen. Zu gewinnen gibt es, außer einem Geldpreis, auch einen Platz im Landesfinale in Stuttgart.

Erfolg, der sich auszahlt

Im letzten Jahr gewann Lina Fritz mit der Vorstellung ihres verpackungsfreien Ladens den Pitch: »Das hat mir einfach gezeigt, dass ich richtig liege mit meiner Idee« In diesem Jahr sitzt sie selbst in der Jury und ihr Laden »Fridi unverpackt« schreibt inzwischen seine ganz eigene Erfolgsgeschichte. Der Eintritt zur Gründermesse ist im Übrigen frei.