REUTLINGEN. Einen Ball ins Netz werfen – kennen wir. Einen Stock als Schläger benutzen – kennen wir. Einen Stock als Wurfgerät dagegen? Das gibt’s auch und nennt sich Gorodki. Der Sport stammt ursprünglich aus Russland. Dabei wirft man einen etwa ein Meter langen runden Stock ein paar Meter weit und versucht damit verschiedene Figuren aus kleinen Rundhölzern gebaut zu zerstören. In Reutlingen gibt’s diesen Sport neuerdings auch, die Spieler der SG-Reutlingen beherrschen ihn so gut, dass sie von der Deutschen Meisterschaft gleich zwei Bronze-Medaillen mitgebracht haben. Zwei Vertreter der SG-Reutlingen, Alexey Dieser und Alexander Fischer, haben die Ehre gehabt, die Rolle des Hauptschiedsrichters und Turnierleiters übernehmen zu dürfen.

WM-Teilnahme gesichert 
Alexander Fischer und Svetlana Dieser (SG-RT) standen trotz der starken Konkurrenz und Verletzung im Einzelturnier auf dem Podest und haben zwei Bronzemedaillen nach Reutlingen mitgenommen. Alexey Dieser fehlte nur ein Punkt, um den Bronzetitel erkämpfen zu können, er ist Fünfter geworden.
Damit haben sie sich für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft (WM) 2017 in Karlsruhe nominiert. Eine weitere deutsche Auswahlmannschaft für die Weltmeisterschaft, etwa zehn Spielerinnen und zehn Spieler, wird aus den aktuellen Ranglisten ausgewählt und an der WM teilnehmen dürfen. 
Vom 1. bis zum 6. August 2017 kämpfen die weltbesten Gorodki-Spielerinnen und Spieler in Karlsruhe um die Weltmeistertitel in Eurogorodki, klassisches und finnisches Gorodki.
Der ausrichtende Todtglüsinger Sportverein von 1930 e.V. (TSV) stellte für die Veranstaltung nicht nur sein neues Gorodki-Stadion zur Verfügung, sondern kümmert sich auch um die Organisation des Turniers. Für die Turnierleitung und den Ablauf der Wettkämpfe ist der Verein Gorodki e.V. aus Karlsruhe zuständig.
Die erste Deutsche Meisterschaft bot nicht nur eine Plattform für einen sportlichen Wettbewerb, sondern wurde zu einem wichtigen Meilenstein bei der Entwicklung von Strukturen im Gorodkisport in Deutschland.
In knapp 30 deutschen Sportvereinen und Standorten wird das Gorodkispiel, meist als ein interkulturelles Angebot, gespielt. Seit einigen Jahren werden auch Landesturniere sowie internationale Veranstaltungen ausgetragen.
Für die Vorbereitung und Umsetzung der Weltmeisterschaften werden Unterstützer und Sponsoren gesucht. Auch Sie können bei diesem internationalen Turnier live dabei sein und mit den Sportlerinnen und Sportler mitfiebern.     –rw