Über 60 Firmen machen mit und öffnen ihre Türen. In der Zeit von 11 bis 17 Uhr erfahren die Besucher jede Menge »Internas« - hauptsächlich in der Gutenberg-, Ecke Senefelderstraße. »Es ist eine einmalige Gelegenheit, das Leistungsspektrum zu zeigen, das Metzingen zu bieten hat«, sagt Jochen Krohmer. Der Chef der Metzinger Marketing und Tourismus GmbH (MMT) ist überzeigt, dass die mittlerweile siebte Auflage der Gewerbe- und Industrieschau (GWS) viele Besucher anlocken wird – auch wenn’s ein paar weniger Teilnehmer sind. Zum Beispiel verzichten einige Handwerksbetriebe aufgrund derzeit voller Auftragsbücher auf die Teilnahme. Die Betriebe im Industriegebiet Katzensteig sind auch nicht mit dabei – zu weit weg, hieß es auf Nachfrage.

Der Termin im Herbst sei jedoch perfekt, sagt Dorothee Wörner von der Wirtschaftsförderung. Und auch der zweijährige Rhythmus. Früher erstreckte sich die GWS über zwei Tage, allerdings habe sich der Samstag als besucherarm herausgestellt. Da stehen sicherlich Haus-und Gartenarbeiten eines jeden von uns im Vordergrund, so die Vermutung. 63 Firmen sind mit dabei. Neben alt-eingesessen Firmen gibt’s auch ein paar Existenzgründer, die zeigen, was sie können. Für Kite- und Skifans gibt’s das Neuste aus der Welt der Wake-, Split- und Snowboards. 3D-Drucker-Präsentationen und innovative Beispiele aus dem Bereich der Elektromobilität sind weitere Anlaufstationen.

Die vielen Gastronomen, die mit dabei sind, verwöhnen den Gaumen in unterschiedlichster Art und Weise. Ziemlich angesagt ist derzeit Pulled Pork und kleines aber feines Craft-Beer. Wer schon immer mal ins Innere des Abwasserverbands beziehungsweise des Gebäudes schauen wollte, der ist ebenfalls genau richtig. Denn am Sonntag gibt’s um 12 und um 14 Uhr kostenlose Führungen. Einen echten Hingucker wird sicherlich das Team der Jugendfeuerwehr bei ihren Schauübungen liefern. DRK und Klimaschutzagentur sind ebenfalls vor Ort. Metzingens OB Ulrich Fiedler eröffnet die siebte GWS um 11 Uhr beim Autohaus Heusel. MMT und Wirtschaftsförderung erwarten zwischen fünf und zehntausend Zuschauer. Aufgrund der vielen »Freiluftaktivitäten« in den besteht für den öffentlichen Verkehr eine Sperrung von 8 bis 19 Uhr.