Der Auftakt fiel ins Wasser. Beim ersten Schlösslesparkfest schüttete es wie aus Kübeln. Doch die sechs musiktreibenden Vereine ließen sich ihren Traum von einem Fest am Ende der Sommerferien nicht wegspülen: Sie hielten an ihrem Vorhaben fest und der Erfolg gibt ihnen Recht. Mit der 18. Auflage, die vom 8. bis 10. September im idyllischen Pfullinger Schlösslespark über die Bühne der Zeit geht, bietet die Gemeinschaft der musiktreibenden Vereine (Stadtkapelle, Liederkranz, Eintracht, Akkordeonorchester des Schwäbischen Albvereins, Spielmann- und Schalmeienzug, Echaztaler Trachtenverein) aus der Echazstadt wieder ein volles Programm an drei Tagen mit leckerem Essen und Trinken, viel Geselligkeit und natürlich viel Musik.

Am Freitag, 8. September spielt die Pfullinger Band P-Town direkt im Anschluss an den Fassanstich (19 Uhr) durch Bürgermeister Michael Schrenk. Dann begrüßt der Schultes auch wieder Gäste aus den Partnerstädten Passy und Lichtenstein in Sachsen. Einen Abend lang sorgt die Pfullinger Band für Stimmung. Am Samstag steigen die Allgäu Yetis auf die Bühne und rocken den Schlösslespark. Sie stehen für Alpenrock mit Blasmusik, Krachlederne und Dirndl und heizen mächtig ein. Ihr Repertoire reicht von traditioneller Blasmusik mit Polkas, Märschen bis zu Oberkrainer Stimmungshits. Natürlich sind dabei auch sämtliche Festzelt- und Oktoberfesthits mit am Start. Nach dem Warm-Up rücken dann die Sänger in den Mittelpunkt des Geschehens und heizen mit Schlagern sowie aktuellen Rock-und Pophits ordentlich ein.

Fotostrecke 2 Fotos


Am Sonntag eröffnet Tante Friedas Jazzkränzchen mit dem Frühschoppen ab 11.30 Uhr den Feiertag. Am Nachmittag gegen 14 Uhr steigt eine Formation der Tanzschule Werz auf die Bühne und zeigt eine Vorführung. An allen drei Tagen ist das Festgelände bewirtet. Eine Vielzahl von Helfern sorgt dafür, dass sich die Gäste wohl fühlen. Rund 150 Männer und Frauen sind dann pro Schicht im Einsatz um Würstle zu braten oder Bier auszuschenken.     –diet