Metzingen. Während der vordere Teil Richtung Reutlinger Straße fast fertig ist und von Outletbesuchern frequentiert wird, haben sich die Bagger nun zur Stuttgarter Straße bewegt und beginnen dort ihr Abrisswerk. Auf dem 6,5 Hektar großen Areal der ehemaligen Tuchfabrik Gaenslen & Völter, das über 130 Jahre eine stadtprägende Gestalt annahm, beginnt im Zeitraffertempo die Neuzeit und nur der 55 Jahre alte Fabrikschlot wird als Zeugnis der alten Industrieherrlichkeit Metzingens stehen bleiben. 16 Outlets haben in den letzten Monaten eröffnet, der Flagship-Store der Hugo Boss AG steht kurz vor dem „Grand Opening“ und unterirdisch existiert bereits der erste Teil einer riesigen Tiefgarage, die von der Reutlinger- und der Stuttgarter Straße befahren werden kann.

Nun fallen das alte Kesselhaus und die ehemalige Färberei. Darunter taucht dann die Erms wieder auf, die flussaufwärts schon renaturiert wurde. Wer also künftig vom Adlergarten aus die Straße überquert kann dann zu Fuß oder per Rad entlang der Erms fahren. Außerdem wird es möglich sein, über Treppenstufen zur Erms hinunter zu gelangen. Bänke, Grünzonen und Spielflächen sollen zum Verweilen einladen. Die Holy AG, die das gesamte Gelände gekauft hat und überplant, erfüllt damit die Wünsche aus dem Bürgerbeteiligungverfahren. Wie die genauen Pläne aussehen, erfahren die Metzinger erst im September, wenn die Holy AG diese dem Gemeinderat vorstellt. Vorgesehen sind zwei Hotels und ein Restaurant sowie die Erweiterung der Tiefgarage bis zur Einfahrt von der Stuttgarter Straße aus. Danach folgt der nächste Schritt: Die Parkplätze am Adlergarten werden deutlich reduziert, und es soll eine große Grünfläche entstehen. Wer das Tempo kennt, das die Holy AG bei ihren Bauvorhaben anschlägt, kann davon ausgehen, dass 2020 die ersten Ergebnisse sichtbar sein werden.