BETZINGEN. Es ist eines der hochkarätigsten Sportereignisse in der Region: am 4. und 5. November findet in der Betzinger Hans-Roth Turn- und Sporthalle der 15. Reutlinger Allstar Cup
statt.
Die Fechtabteilung der TSG Reutlingen und der Verein zur Förderung des Fechtsports in Reutlingen und Kirchentellinsfurt e.V. erwarten knapp 200 Degenfechter aus dem In- und Ausland. Neben den deutschen Spitzenfechtern aus den verschiedenen Fechtzentren wird auch der WM-Dritte Richard Schmidt vom FC Offenbach wieder dabei sein, der bei seinem letzten Auftritt in Reutlingen nur 23. wurde. Der führende auf der DFB-Rangliste Lukas Bellmann von Bayer Leverkusen, wie
auch der Finalist von 2016, Niklas Multerer vom Heidenheimer SB, haben sich bereits angemeldet. Letzterer würde diesmal sicherlich gerne den Pokal und die Siegprämie mit nach Hause nehmen wollen. Sein Vereinskamerad Stephan Rein, der früher für die TSG Reutlingen gefochten hat, ist ebenfalls am Start.
Dem heimischen Publikum wollen sich auch 15 Degenfechter der TSG Reutlingen präsentieren. Allen voran Bastian Lindenmann, momentan auf Platz 17 der DFB-Rangliste und beim letzten Allstar-Cup 19., möchte das eigene Turnier gerne einmal gewinnen. Aus dem Aktiven Bereich werden zudem noch Felix Lindenmann, Peter Popella, Olaf Autzen und Michael Joos an den Start gehen.
Hinzu kommen einige starke Nachwuchskadetten, für die ein Sieg in Reutlingen sicherlich nicht realisierbar ist, aber die bereits auf internationaler Ebene einige Erfahrungen sammeln und in dieser Saison schon Top Ergebnisse erzielen konnten. Gerrit von Laue und Max Weise, beide noch U17, sorgten in der Vergangenheit des Öfteren für positive Schlagzeilen. Erst vor wenigen Tagen kamen die beiden, zusammen mit ihrem Vereinskameraden Alexander Kaltsamis, aus Budapest zurück.
Das Reutlinger Starterfeld wird zudem von Kadvan Bosch, Alfredo Cantarella, Dominik Geckeler, Fabio Rempfer, Louis Röhm und Finn Schulze, alle aus der U 20, sowie Colin Grundler, aus der U 17, komplettiert.
Sie alle sind in der Lage die Aktiven gehörig zu ärgern und haben durchaus Chancen bis in die K.o.-Runden vorzudringen. Am Samstag ab 9.30 Uhr und am Sonntag ab 10 Uhr starten die Gefechte. Das Finale mit den besten Vier ist am Sonntag ab 15 Uhr geplant. Zudem findet am Sonntag noch der Mini-Allstar Cup statt, bei denen die jüngsten TSG-Fechter erste Turnierluft schnuppern können. An beiden Tagen ist der Eintritt frei.     –rw