METZINGEN. Elf Maßschneiderinnen haben ihre Meisterprüfungen abgelegt und konnten kürzlich nach der Weiterbildung an der Metzinger Meisterschule ihre Zeugnisse in Empfang nehmen. Die Absolventinnen der Metzinger Gewerblichen Meisterschule sind begehrte Fachkräfte. Deshalb sei der Übergang in den Arbeitsmarkt für die meisten problemlos, sagt Bereichsleiterin Elke Gonser. Drei der frischgebackenen Meisterinnen absolvieren zunächst  ein mehrmonatiges Praktikum im Ausland, das über das Erasmusprojekt von der Europäischen Union gefördert wird.

Spezialanfertigungen  made in Kirchentellinsfurt

Etwas ungewöhnlich mutet Esther Judith Maischs zukünftige Arbeitsstelle schon, denn sie wird ab September als Maßschneidemeisterin für die Betreuung von Spezialanfertigungen von historischen Uniformen, Trachten oder sonstigen außergewöhnlichen Bekleidungsstücken bei der Kirchentellinsfurter Firma Negele verantwortlich sein. Das bedeutet für sie: Maßnehmen und Beratung der Kunden vor Ort oder im Firmengebäude, Arbeitsvorbereitung für die Weitergabe an die CAD-Abteilung, Konfektionierung der zugeschnittenen Teile und schlussendlich die Auslieferung an die Kunden. Die Firma Negele ist ihr nicht unbekannt, dort machte Judith Maisch ihre Ausbildung. Neben der Anstellung bei Negele möchte sie ein Kleingewerbe anmelden und dort kleinere Aufträge durchführen Auch Hanna Eichbichler hat Ungewöhnliches vor: Im kommenden Jahr wird sie an einem Teilzeit-Dirndlnähkurs in Österreich teilnehmen. Dort lernt sie alles, um ein traditionelles Original-Dirndl schneidern zu können.

Auch aufs Lehren gut vorbereitet

An der Meisterschule in Metzingen haben die elf jungen Frauen die erforderlichen Qualifikationen erworben. Der Lehrgang umfasste vier Schwerpunkte. In den berufsfachlichen Teilen I und II wurden Kenntnisse in der Schnittkonstruktion, Projektplanung, Herstellungstechnik, aber auch in der Betriebsorganisation, Kundenberatung und Qualitätskontrolle vermittelt. Ebenfalls auf dem Lehrplan in den Teilen III und IV standen die Fächer Wirtschaft, Recht und Rechnungswesen sowie Berufs- und Arbeitspädagogik, die gezielt auf die spätere Tätigkeit als Unternehmer und Ausbilder vorbereiten.  Agnes Sachs, die zunächst ein zweimonatiges Praktikum in einer Schneiderei in Helsinki, Finnland machen wird, tritt anschließend ihre Stelle als Ausbilderin für Textil- und Modeschneiderinnen bei der Firma Naturana in Gomaringen an. Anna Henninger wird nach ihrem Praktikum in Dublin, Irland als Schneiderin in einem großen Kostümverleih in Basel arbeiten. Ihr  Ziel ist die Selbstständigkeit. -ew


Die neuen Meisterinnen aus der Region: 
Agnes Sachs, Lichtenstein
Lorena Urbon, Metzingen
Jana Vanessa Höschele und 
Esther Judith Maisch,  Neuffen