DUSSLINGEN. Unter dem Motto »Miteinander für mehr Mobilität« bereitet sich der Dußlinger Verein baum e.V. gemeinsam mit der Gemeinde Dußlingen aktuell auf den Start des Projekts »Dußlinger Mitfahrbänkle« vor. Dabei geht es um ein innerörtliches Mitnahmesystem auf Basis von Freiwilligkeit und Gemeinsinn. Am Sonntag, 8. Juli gegen 11.30 Uhr fällt der Startschuss anlässlich des Open-Air 2018 des Dußlinger Musikvereins mit zunächst acht Mitfahrbänkle mit Schwerpunkt Dorfmitte.
Im Laufe des Jahres sollen noch gut ein Dutzend weitere Mitfahrbänkle in allen Randwohngebieten dazu kommen. Vorgesehen ist, damit eine Art kostenlosen öffentlichen Nahverkehr aufzubauen und so die Mobilität für alle zu verbessern.
Die Idee ist im Prinzip nicht neu, auch in anderen Kreiskommunen finden sich schon einzelne Mitfahrbänkle. Oft allerdings am Ortsausgang, um zum Nachbardorf mitgenommen zu werden.
Die Dußlinger Macher wollen aber mehr erreichen. Daher
haben sie alles professionell geplant und alle Bänke mit
Haltestellenschilder ausgerüstet.
Aktuell werden Fahrerinnen und Fahrer gesucht, die ihre Bereitschaft, jemanden der auf einer
Bank wartet mitzunehmen, per Windschutzscheiben-Aufkleber signalisieren können.
»Je mehr Autos im Straßenraum mit dem Aufkleber unterwegs sind, desto mehr Menschen werden sich dann auch auf ein Mitfahrbänkle setzen«, verspricht sich Helmut Braunwald, der Vorsitzende von baum e.V..
»Natürlich dürfen und sollen auch Autofahrerinnen und Autofahrer ohne Aufkleber ihre auf den Bänken wartenden Mitbürgerinnen und Mitbürger mitnehmen.«
Aktuell beschäftigt eine weitere Frage die Organisatoren: Wie erkennt eine Autofahrerin oder
ein Autofahrer, wohin die auf der Bank wartende Person möchte? » »Bisher haben wir noch keine Lösung«, so der Vorsitzende. »Wir sind am überlegen, ob wir stationär bei den Bänken dazu etwas installieren oder ob wir den Wartenden ein Hilfsmittel anbieten können.«
Inwieweit die Dußlinger Bürgerinnen und Bürger das neue Angebot annehmen, wird sich noch
zeigen.
Die Idee hat aber bereits eine erste Anerkennung durch den 2. Jurypreis beim Umweltpreis 2017 in der Kategorie »Umwelt, Klima und Natur schützen« der Stadtwerke Tübingen erhalten. Unterstützt wird das Projekt außerdem in der Anfangsphase von der »Initiative Allianz für Beteiligung e.V.«.

Zur Eröffnung sind alle Interessierten eingeladen. Beim Sektempfang am 8. Juni
gegen 11.30 Uhr neben dem Mifahrbänkle »Waaghäusle« kann man sich nicht nur den
Aufkleber abholen, sondern sich auch ausführlich informieren.
Weitere Infos gibt’s unter www.baum-dusslingen.de.   –tw

 

Die ersten »Mitfahrbänkle«
sind hier:
• Rathaus
• Friedhof
• Waaghäusle
• Ochsen-Eck
• Netto
• Rewe
• Steinlach-Brücke
• Rote Brücke.     Grafik: pr