Das war nochmal eine Aktion, kurz vor dem ersten Advent. Rainer Wahl, Dieter Sigler und Ulrike Kohlmetz nahmen sich das Eck gegenüber dem Gebäude Uracher Straße 49 vor und pflanzten im Rekordtempo rund 700 Gräser und Stauden. Dazwischen wurden 700 Blumenzwiebeln gesteckt. Wenn alles gut gedeiht, wird das Beet im kommenden Frühjahr die Blicke auf sich ziehen. Und genau das ist beabsichtigt – weg von den Steinwüsten respektive- mauern und wieder zurück zur Natur. Das ist es, was die Arbeitsgruppe »Farbe und Insekten in den Ort« antreibt. Reiner Wahl scheint der Name etwas sperrig. Der Landschaftsgärtner nennt die Aktion kurz »Blatt und Blüte«. Der Profi weiß nur all zugut, wie wichtig die richtige Bepflanzung ist. Damit ein immer-grüner Teppich entsteht, bedarf es einer gesunden Mischung an Stauden, Gräsern und Blumen. Froh sind auch alle Beteiligten darüber, dass sich mittlerweile die Staudenverwendung im öffentlichen Raum nach Jahren der Ignoranz wieder mehr zu etablieren scheint. Auch in den Amtsstuben macht sich vermehrt das »Grüne Gewissen« breit. Da macht Dettingen keine Ausnahme. 
Regine Rieß nennt gleich sechs Projektgruppen im Ort, die unter dem Dach der »Gesunden Gemeinde« entstanden sind. Dazu gehört die Bienenaktion, Backhaus und Spielplatz und die Gruppe Ernährung. Alle Gruppen sind offen und für jeden zugänglich. Zweimal im Jahr gibt es eine Sitzung, an der verschiedene Themen auf den Tisch kommen. Aktionen dieser Art sind wichtig, befindet sich der Ort doch bereits in der Verifizierungsphase zum erneuten Titel »Gesunde Gemeinde«. Die Pflanzaktion ist in jedem Fall eine schöne Sache, da sind sich alle Beteiligten einig. Die Kosten dafür  trägt die Gemeinde. Da kommen ungefähr 600 Euro zusammen. Für das Infoschild, das später einmal über Sinn und Zweck der Aktion die Menschen aufklären soll, gibt»s auch Geld. Künftig sollen an der Ortseinfahrt auch kleine Feste oder Feiern stattfinden – möglicherweise ein ganz neuer Treffpunkt entstehen. 
Ein weiteres Projekt ist auch schon geplant. Im Frühjahr wird sich das Gartengrundstückle am Rathaus in einen begehbaren Kräutergarten verwandeln. -pi