REUTLINGEN. Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Reutlinger Naturtheaters gab Vorstand Rainer Kurze einen Ausblick auf das neue Freiluftstück »Anatevka«, bei dem erstmals Alexander Reuter zusammen mit dem »Kleine Tierschau«-Gründer Michael Gaedt auf dem Regiestuhl sitzt. Premiere ist am 15. Juni. Das Musical »Anatevka« (englischer Originaltitel »Fiddler on the Roof«) wurde 1964 am New Yorker Broadway uraufgeführt und gehört seither zu den Klassikern des Musicalrepertoires, auch in Deutschland. Als Vorlage diente dem Naturtheater das Buch »Tewje, der Milchmann von Scholem Alejchem« von Joseph Stein, die Musik ist von Jerry Bock und die Liedtexte stammen von Sheldon Harnick. Das Besondere dieses Musicals ist der schmale Grat zwischen Spaß und tödlichem Ernst sowie die Verflechtung von privater Geschichte und politischem Hintergrund. Für viele liegt die Qualität des Musicals darin, wie mit den tragischen Ereignissen umgegangen wird: Nicht das Leiden der jüdischen Bevölkerung wird gezeigt, sondern ihre Lebenslust und ihr Überlebenswille.

Zauberin Roxanne als Fiddler

Dem tragen auch die neuen Regisseure Alexander Reuter und Michael Gaedt Rechnung, indem sie das bekannte Schtetl-Musical, das in dem kleinen ukrainischen Anatevka Anfang des 20. Jahrhunderts spielt, mit einer feinsinnigen Rhetorik ausgestattet haben. Die Proben mit Andreas Pedretti als traditionsbewusster Vater Tevje und der Stuttgarter Zauberin Roxanne als Fiddler laufen bereits seit Dezember letzten Jahres. Die Musik selbst ist weit gefasst: sie enthält ausgelassene Tanzmusik, berührende Momente der Innerlichkeit, rituelle Musik, Melodramen bis hin zum klassischen Broadway-Sound. Rund 30 Darsteller spielen auf der großen Freilichtbühne und hinter den Kulissen sind nochmal fast so viele Helfer aktiv. Für die Auswahl der Musik ist der musikalische Leiter Oliver Krämer zuständig, das Bühnenbild gestaltet Maya Rumswinkel und für die zahlreichen Kostüme zeichnet Sibylle Schulze verantwortlich.

Tag der offenen Tür

Ein enormer Aufwand und viel Arbeit für die Beteiligten des Reutlinger Amateurtheaters, das 2013 sein 150-jähriges Bestehen feierte. Denn gleichzeitig muss das Kinderstück »Shrek« mit insgesamt 40 Darstellerinnen und Darsteller gestemmt werden, zumal es »die erste Shrek-Produktion auf einer Freilichtbühne überhaupt ist«, wie Naturtheater-Vorsitzender Rainer Kurze betont. Auch das traditionelle Sonderprogramm wird es wieder geben: Es startet am 3. Juni mit einem Tag der offenen Tür, am 27. Juni steigen die SWR3 Live Lyrix mit Alexandra Kamp und am 18. Juli gibt die Württembergische Philharmonie ihr erstes Naturtheater-Gastspiel mit der Operngala »Sommernachtstraum«. Bereits zum siebten Mal gibt es am 19. Juli die traditionelle Musical Night, am 26. Juli steht eine Benefizgala zugunsten des Bauprojekts Betriebsgebäude auf dem Programm und am 22. August feiern die Schlagergötter von The Lords ihren Abschied von der Bühne.                                                                                                                                                                             –jsp