In dieser wilden Welt der Unsicherheit braucht der Mensch Verlässliches. Wiederkehrende Ereignisse, die Harmonie und Geborgenheit versprechen, an denen man sich erfreuen kann, sind der Anker im Leben. So eine Wohlfühlinsel wartet am Wochenende auf Besucher. Da braucht es auch nichts Neues, kein künstlich vermarktetes Motto oder besondere Attraktionen wie fliegende Fische um eine Wohlfühlatmosphäre zu gewähren. Der Christkindlesmarkt in Trochtelfingen öffnet zum 42. Mal seine Pforten. Am Samstag, 9. und Sonntag, 10. Dezember strahlt der Weihnachtsglanz noch ein bisschen heller. Das Städtle mit seinem Ortskern aus Fachwerkhäusern ist nahezu prädestiniert für so ein buntes Lichterfest, wenn Düfte von Bratwurst, Zimt und Kardamom durch díe Gassen ziehen und Lust auf Leckereien machen. Diese gibt’s zur Genüge. An 41 Ständen präsentieren Vereine und Aussteller ihre Waren und Angebote, das reicht von Crepes über gebrannte Mandeln und Schokobananen, Bratäpfel bis hin zu Wildspezialitäten. Dazu gibt’s ein vielfältiges Angebot an möglichen Geschenkartikeln wie Mützen, Jacken, Socken oder Holzfiguren. In diesem schönen Umfeld putzen sich auch die Stände besonders heraus und so gibt es auch in diesem Jahr wieder eine Prämierung. Jeder Besucher kann abstimmen. Doch Trochtelfingen wäre nicht Trochtelfingen, wenn das alles an Aktionen wäre. Im Gegenteil, das Rahmenprogramm ist genau so zuverlässig und beeindruckend wie jedes Jahr. Einen gewichtigen Anteil daran hat der Werbekreis, der unter anderem die Päckchen für den Nickolaus spendet und auch packt und der auch die Aktion »Shoppen und Gutes tun« ins Leben gerufen hat. Auf dem Martinimarkt und in den Geschäften wurden in den vergangenen Wochen kleine Bäumchen verteilt, die jeder Kunde nach seinem Sinn bemalen konnte. Am vergangenen Samstag hängten die Mitglieder des Werbekreises die zurückgebrachten Bäumchen an den großen Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz. Für jeden Baum spendet der Werbekreis einen Euro für die Kinderbetreuung.

Der Christkindlesmarkt beginnt am Samstag um 15 Uhr, dann öffnet auch das Lesezelt seine Tore. Die musikalische Weihnachtsatmosphäre kommt mit den Jagdhornbläsern gegen 17.15 Uhr. Vor dem Rathaus beginnt nun das Treiben. Um 17.30 Uhr fährt der Nikolaus mit seinem Knecht Rupprecht vor und beschenkt die Kleinen. Ab 18 Uhr zeigt die Stadtkapelle was sie an Weihnachtslieder-Literatur so drauf hat. Der Musikverein Steinhilben löst sie um 18.45 Uhr ab und sorgt weiterhin für weihnachtliche Stimmung. Gegen 21 Uhr endet der erste Tag. Sonntag beginnt die Sause bereits um 11 Uhr, das Lesezelt öffnet gegen 13 Uhr. Im Schlosskeller gibt es von 12 bis 18 Uhr außergewöhnliche Heißgetränke, von 14 bis 17 Uhr erwartet der Geschichts- und Heimatverein Besucher. Gegen 13.30 Uhr beginnt dann der musikalische Teil, der Musikverein Wilsingen spielt besinnliches auf dem Rathausplatz. Danach kommen erneut der Nikolaus und sein Knecht, die Jagdhornbläser beschließen diese Runde. Danach ist fröhliches Beisammensein angesagt zwischen den schönen Ständen mit den vielen Leckereien. Man genießt die Atmosphäre und freut sich an Beständigem. Der Mensch braucht halt Verlässliches, gell.     –diet