REGION. Wer von Metzingen derzeit nach Grafenberg oder weiter nach Nürtingen will, der hat es nicht leicht: Grund sind die Straßenbauarbeiten, die zur Realisierung der Ortsumfahrung führen sollen. Das Regierungspräsidium Tübingen lässt seit Mitte August den südlichen Kreisverkehrsplatz (Metzinger Straße) für die Ortsumgehung Grafenberg im Zuge der B 313 herstellen. Um diese Maßnahme umzusetzen war der Verkehr am Ortsausgang Grafenberg Richtung Metzingen auf einen Fahrstreifen eingeengt und wurde mithilfe einer Lichtsignalanlage wechselseitig an der Baustelle vorbeigeführt. Am Freitag, 14. September, wurde der Verkehr auf die bereits hergestellte Fahrbahn des neuen südlichen Kreisverkehrs umgelegt. Noch einen drauf setzte es jedoch vorige Woche. Denn für den Einbau der Deckschicht zwischen Grafenberg und Metzingen-Neugreuth wurde ab 21. September die B 313 voll gesperrt. Hintergrund war, dass sich die Arbeiten insgesamt leicht verzögert haben. Deshalb, so teilt das Regierungspräsidium mit, sei es nötig gewesen, die Straße ganz zu sperren. Besonders erfordere die Herstellung der straßenbegleitenden Entwässerungseinrichtungen, der Bankette, der Schutzplanken und der erforderlichen Markierung einen längeren Zeitraum als eigentlich veranschlagt. Aber auch die erforderlichen Erdarbeiten für die Anpassung der Anschlussäste des Kreisverkehrs in Richtung Grafenberg und Metzingen an die neue Straßenführung sowie die Dammschüttung auf der westlichen Seite gestalten sich deutlich aufwendiger als zunächst angenommen. 

Die Geduld der Autofahrer wurde in diesen Tagen auf eine harte Probe gestellt. Während der Vollsperrung wurde der überörtliche Verkehr nämlich über die B 297 bis Neckartailfingen und dann über die B 312 nach Metzingen umgeleitet. Der Verkehr von und nach Grafenberg führte über Bempflingen. Der Radweg zwischen Metzingen-Neugreuth und Grafenberg war nicht zu benutzen. Die Umleitung des Radverkehrs erfolgte von Neugreuth aus über den Kastanienweg und die Riedericher Straße in Grafenberg. Ist der südliche Kreisverkehr komplett fertig, wird der Radweg zwischen Metzingen-Neugreuth und dem südlichen Ortsrand von Grafenberg ausgebaut. Die Arbeiten erfolgen von Ende September 2018 bis Ende November 2018. Während dieser Maßnahme wird der Radweg gesperrt. Die Umleitung des Radverkehrs erfolgt von Neugreuth aus über den Kastanienweg und die Riedericher Straße in Grafenberg. Der Verkehr auf der parallel verlaufenden Bundesstraße wird teilweise eingeengt. Die Kosten für die Fahrbahndeckenerneuerung zwischen Grafenberg bis zur Abzweigung Tischardt und der Ausbau des Radwegs zwischen Metzingen-Neugreuth und Grafenberg belaufen sich zusammen auf rund 0,7 Millionen Euro und werden vom Bund getragen. Die 1,6 Kilometer lange Neubaustrecke der B 313 führt südlich an Grafenberg vorbei durch ein Waldgebiet und wird mit Kreisverkehrsplätzen am Bauanfang und Bauende in den bestehenden Straßenzug der B 313 eingebunden. Die querende Kreisstraße (K 6761 / K 1260) wird mit einer Brücke überführt. Der Spatenstich war 2016. Die Gesamtkosten sollen sich auf rund 8,3 Millionen Euro belaufen. Im Jahr 2020 soll die Ortsumfahrung fertig sein.                                                                                                                                                                                                                                                                                                      –ew