TÜBINGEN. Nach dem ersten Viertel stand manchem Tigers-Anhänger das Entsetzen im Gesicht. 36 Punkte kassiert, wer das für die weiteren Dreiviertel im Heimspiel gegen Oldenburg hochgerechnet hat, der kam auf eine für Basketballspiele extrem hohe Zahl.
Da wollte keiner dran denken und die Walter Tigers rissen sich dann auch zusammen. Doch am Ende war es schlicht eine Klatsche, die der vermutliche Absteiger aus der Bundesliga kassierte.
61:92 (30:49) stand auf der Anzeigetafel in der Paul-Horn-Arena. Es war die 23. Niederlage im 24. Spiel, wer da noch an den Klassenerhalt glaubt, der muss wohl ein Fantast sein. »Oldenburg hat in der ersten Halbzeit 90 Prozent aus der Distanz getroffen. Das hat uns natürlich wehgetan. Insgesamt habe ich die Spielzeit heute ein wenig anders aufgeteilt. Mit einigen Spielern bin ich zufrieden, mit einigen natürlich auch nicht. Wir haben klar das Reboundduell verloren und haben unter den Körben viel zu weich gespielt«, sagte Trainer Mathias Fischer. Am Samstag, 17. März steht bei den Tigers das Derby an. Um 18 Uhr laufen die Tübinger beim Tabellenneunten Ulm aufs Feld.     –diet