TÜBINGEN. Die Walter Tigers Tübingen haben ihr Heimspiel gegen den deutschen Meister Brose Bamberg vor 2850 Zuschauern mit 75:87 (40:56) verloren. Die Mannschaft von Trainer Andrea Trinchieri legte einen Start-Ziel-Sieg auf das Parkett. Zu groß war die Qualität im Kader der Franken. Die beste Phase hatten die Schützlinge von Trainer Tyron McCoy in den ersten drei Minuten nach Wiederanpfiff. Im finalen Abschnitt zeigten die McCoy-Schützlinge eine mehr als respektable Leistung und ließen über weite Strecken erkennen, wozu sie in der Lage sind.
Die Tigers hielten mächtig dagegen, die eigenen Fans waren begeistert von der Vorstellung ihrer Lieblinge. Bester Punktesammler bei den Raubkatzen war Julian Washburn mit 15 Zählern. Weiter geht es für die Raubkatzen am Samstag, den 22. April (20.30 Uhr), mit einem Auswärtsspiel bei den Mhp Riesen Ludwigsburg.     –diet/rw