METZINGEN/TÜBINGEN. Die Badminton-Saison 2016/2017 ging vergangenes Wochenende mit sehr erfreulichen Ergebnissen aus Sicht der SG Metzingen/Tübingen zu Ende. Alle Mannschaften erreichten beziehungsweise übertrafen ihre Saisonziele.
Die »Zweite« beendete die Saison mit zwei Siegen und festigte somit den dritten Platz. Gegen den SV Fellbach erkämpften sich die Akteure mit viel Nervenstärke in den engen Matches einen verdienten 5:3-Sieg. Von den insgesamt 5 Dreisatz-Spielen gingen 4 an die SG. Im Abendspiel traf man auf die SG Schorndorf II, die am vergangenen Samstag nicht den Hauch einer Chance hatte. Am Ende trennten sich die Mannschaften mit einem 7:1.
Auch die »Dritte« belegt in der Endtabelle den dritten Platz. Im ersten Spiel des Tages setzte man sich mit 6:2 gegen die SG Ehingen/Laupheim durch. Das Abendspiel gestaltete sich allerdings deutlich schwerer, denn mit der SG Neuravensburg/Primisweiler kam der Tabellenführer in die Schönbeinhalle. Mit 3:5 musste man sich gegen den frischgebackenen Verbandsliga-Meister geschlagen geben.
Für die »Vierte« galt es ebenfalls den dritten Platz zu verteidigen. Auf dem Papier erscheint der 7:1-Sieg gegen den TSV Steinenbronn recht deutlich. Schaut man allerdings die einzelnen Spiele genauer an, fällt auf das von 5 Dreisatz-Spielen auch 5 an die SG gingen. Gegen den neuen Landesliga-Meister SV Böblingen konnte man sich keine Punkte erspielen. Diese gute Platzierung war in dieser Liga im Nachhinein sehr wichtig, denn durch sehr ungünstige Konstellationen in den oberen Ligen werden aller Voraussicht nach drei bis vier Mannschaften der Landesliga-8er Staffel absteigen. 
Die »Fünfte« musste nur das Abendspiel gegen SV Böblingen II bestreiten, welches mit 3:5 verloren ging. Die erste Partie ging kampflos an die SG, da die Mannschaft des TSV Steinenbronn II aufgrund von Personalnot nicht antreten konnte. Die Mannschaft belegt nun einen sehr guten vierten Platz. 
Das Kreisligateam erspielte sich letzten Samstag zwei Siege und sicherte sich somit den dritten Platz. Die SpVgg Mössingen IV schlug man mit 6:2. Mit einem 5:3 Sieg trennte man sich am späten Samstagabend vom SV Felldorf.
Fazit: Die SGMT kann mit den Ergebnissen dieser Saison sehr zufrieden sein. Auch wenn am Ende keine Meisterschaft erreicht werden konnte, so haben die Mannschaften trotzdem gute Platzierungen erzielt. Erwähnenswert ist noch, dass das Metzinger Urgestein Joachim Mack seine aktive Karriere nach 45 Jahren beendet und zukünftig nur noch als Ersatzspieler zur Verfügung stehen wird. –diet/rw