REUTLINGEN. Tag und Nacht haben die am Reutlinger Weihnachtsmarkt beteiligten Vereine und Organisatoren die letzte Zeit geschuftet. Nun steht er, der Weihnachtsmarkt und lockt auch in diesem Jahr bis Samstag, 22. Dezember, mit allerhand Neuem. Die Öffnungszeiten sind täglich von 10.30 bis 20.30 Uhr, sonntags von 11 bis 20 Uhr. 

Viele kommen wieder 

»Etwa 70 Prozent der Händler, die im letzten Jahr ausgestellt haben, sind auch in diesem Jahr wieder mit dabei«, freut sich Norbert Brendle, der den Weihnachtsmarkt seit mittlerweile zwölf Jahren organisiert, über die große Nachfrage. Insgesamt setzt sich der Markt in diesem Jahr aus rund 100 Schaustellern zusammen. So gibt es noch viel mehr Weihnachtliches und Winterliches zu entdecken als im Vorjahr. Das Angebot reicht von Schmuck oder Holzspielzeug hin zu Keramik und natürlich einer großen Variation an leiblichen Köstlichkeiten, wie etwa die traditionelle Tasse Glühwein oder Schupfnudeln mit Sauerkraut. Erstmals ist auch ein Jonglierspielzeughersteller vertreten, an dessen Stand es bestimmt Einiges zu staunen gibt.

Musik und Tanz auf dem Eis

Allseits bekannt und jedes Jahr ein »Renner« ist das Nikolausdorf samt Eisbahn auf dem Albtorplatz. Die Eissportbegeisterten der TSG Reutlingen veranstalten hier in Kooperation mit dem Eislaufcenter Fritz zahlreiche ereignisreiche Abende. Mit dabei die Eis-Gala und das Eisstockschießen sowie natürlich das Schlittschuhlaufen für Jung und Alt. Jeden Donnerstag, Freitag und sorgen jeweils ab 19 Uhr verschiedene Bands, wie beispielsweise Joe Vox & The Captain und die Alles Roger Party Band, für allerbeste Stimmung.

Programm auf der Treppe

Die Eröffnung des Marktes übernahm gestern ein letztes Mal Reutlingens Oberbürgermeisterin Barbara Bosch. Am Freitagabend beginnt um 18 Uhr der ökumenische Gottesdienst in der Marienkirche. Der Wannweiler Posaunenchor übernimmt den musikalischen Part. Auf den Treppen vor dem Naturkundemuseum und natürlich in der Marienkirche selbst trägt die Evangelische Kirchengemeinde abermals zur Unterhaltung bei. »Die Konzerte auf der Treppe haben sich  bewährt«, freut sich Regine Vohrer. Die Geschäftsführerin der Reutlinger Marktwerkstadt betont die tolle Zusammenarbeit mit der Gemeinde. »Da die beiden Veranstaltungsplätze so nah beieinander liegen, ist es wichtig das Programm auf einander abzustimmen.« Auf den Treppen werden so zahlreiche Chöre aus der Region mit ihren Gesängen für weihnachtliche Stimmung sorgen. In der Kirche finden zahlreiche Lesungen und Live-Konzerte statt. 

Rund um die Marienkirche

Für besondere Abwechslung sorgen die Stände hinter der Marienkirche, die von Vereinen entweder von Donnerstag bis Sonntag oder von Montag bis Mittwoch angemietet werden können. So gibt es für widerkehrende Besucherinnen und Besucher immer etwas Neues zu entdecken. Nebenan steht die sogenannte »Kindertanne«, die zum ersten Mal in leuchtender Dekoration gekleidet ist. Märchenbegeisterte können sich täglich von 10.30 bis 11 Uhr und von 16 bis 16.30 Uhr beim Kinderprogramm in der Jurte in fantasievolle Welten träumen. Beim Mitmach-Zirkus Relaxx hingegen gilt es aktiv zu werden und sein Können im Balancieren und Jonglieren mit echten Zirkusakrobaten auf die Probe zu stellen. Zudem stattet ab dem 1. Dezember der Nikolaus Reutlingen einen Besuch ab.   
Weitere Informationen zum Programm gibt es unter www.neue-marienkirchen-gemeinde.de und auf www.weihnachtsmarkt-reutlingen.de                                    –rw