Das Wandeln auf den Spuren der einstigen freien Reichsstädter, die den Schwörtag zwischen dem 14. und dem 19. Jahrhundert zur Neuwahl und Vereidigung ihres Bürgermeister nutzten, beginnt auch diesmal wieder mit dem Vortrag eines hochkarätigen Redners.


Angemessen einstimmen auf das traditionsreiche Fest des demokratischen Frohsinns können sich die Reutlinger und ihre Gäste mit dem Vorabend-Programm: am Samstag, 15. Juli, erklingt ab 18 Uhr im einstigen »Schwörhof« am Friedrich-List-Gymnasium Schwungvolles, Fetziges und Rockiges. Los geht’s mit der »Stadtkapelle« Musikverein Reutlingen 1902, die mit Volksmusik, Rock, Pop und Swing aufwartet. In die »Schwörnacht« tanzen die Besucher ab 20 Uhr mit der »Boiz Bänd« - acht jungen Musikern, die mit Rock, Pop, Schlagern und aktuellen Chart-Hits für Stimmung sorgen - ab. Zum Ausklang wird’s feurig: Bei den »Sonnenflammen« ist der Name Programm. 


Der Schwörsonntag, 16. Juli, beginnt in der Marienkirche: Dem musikalischen »Weckruf« der Turmbläser um 9.30 Uhr folgt um 10 Uhr der ökumenische Gottesdienst. Anschließend bewegt sich der Festzug von der Kirche zum List-Gymnasium. Die traditionelle Schwörtagsrede von Oberbürgermeisterin Barbara Bosch um 11.30 Uhr wird umrahmt vom Reutlinger Fahnenflaiger Thomas Walker, der Stadtkapelle, dem Reutlinger Liederkranz, den Schulchören des List-Gymnasiums, der Stadtgarde und der Schützengilde.

Das Bürgerfest-Programm startet um 12.30 Uhr mit der Stadtkapelle und »Joe Vox«. Das Naturtheater zeigt Höhepunkte aus seinen diesjährigen Produktionen »Die drei Musketiere« und »Die Schöne und das Biest«. Der »clowneske Artist« Klikusch hat ein buntes Programm für die ganze Familie im Gepäck.


Kinderprogramm


Beim bunten Kinderprogramm im Mensa-Hof von 12.30 bis 15 Uhr können die kleinen Bürgerinnen und Bürger mit der Trachten- und Volkstanzgruppe Ohmenhausen Sprungseile selber drehen, ein Ritterschild basteln, eigene Wappen anfertigen, Perlenketten fädeln sowie mit Hula Hoop, Seilspringen und Hufeisenwerfen in Schwung kommen. An beiden Tagen muss niemand hungrig nach Hause gehen: Für Speis’ und Trank sorgen Reutlinger Vereine, Bäcker und Metzger sowie die Oberstufe des Friedrich-List-Gymnasiums.