Reutlingen. Der Andrang der »alten Schätzchen« zur prächtigen Raritätenschau ist seit Jahren ungebrochen. Am Sonntag den 18. August treffen sich ab 10.30 Uhr die Freunde historischer Fahrzeuge zum 13. Reutlinger Oldtimertag auf dem Marktplatz und seinen Seitenstraßen.


Veranstalter sind die Oldtimerfreunde Neckar-Alb-Schönbuch, die in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen feiern, in Kooperation mit der StaRT, Stadtmarketing und Tourismus Reutlingen GmbH. Ab 9.30 Uhr können die Oldtimer-Besitzer auf den Marktplatz auffahren und sich ein Plätzchen suchen, um ihr Fahrzeug zu präsentieren. »Bis zu 150 Fahrzeuge finden Platz, oft ist es aber schon ab 11 Uhr voll«, sagt Dietmar Scheib, Erster Vorsitzender der Oldtimerfreunde. Die 120 Mitglieder des Vereins stehen bei der Veranstaltung jedoch gerne zurück, damit die auswärtigen Gäste ihre Fahrzeuge präsentieren können. Wer dennoch keinen Platz findet, kann sein Fahrzeug sicher und geschützt in einem der nahegelegenen Parkhäuser für ein bis zwei Euro für den ganzen Tag unterstellen. Ab 13.15 Uhr beginnt die Fahrzeugvorstellung der von den Teilnehmern angemeldeten Fahrzeuge auf dem Marktplatz durch den Vorstand mit anschließendem Start zur rund eineinhalbstündigen Rundfahrt auf die Schwäbische Alb. Dabei besteht die Möglichkeit für Besucher, spontan nach Absprache mit den Autobesitzern, zuzusteigen. »Bei gleichgelagerten Interessen gibt es wenig Berührungsängste«, meint Scheib. 


Da einige Fahrer nach der Rundfahrt nicht auf den Marktplatz zurückkehren, gibt es dann in der Regel neue Plätze für all diejenigen, die bis dahin nicht mehr zum Zug gekommen waren. »Einen ganz besonderen Wunsch haben wir anlässlich unseres 30-jährigen Jubiläums«, sagt Scheib. »Es gibt drei ganz besondere Fahrzeuge, die wir noch nie auf einem unserer Treffen begrüßen durften und über die wir uns ganz besonders freuen würden!« Es handelt sich um einen Mercedes-Benz 300 SL Roadster, einen BMW 507 und einen Ferrari 250 GT Spyder California. Sollte sich ein Fahrer dieser »alten Schätzchen« im Verbreitungsgebiet finden, wäre er den Oldtimerfreunden höchst willkommen.                 -uli