HermesWas dem einen sin Uhl, ist dem anderen sin Nachtigall
Was dem einen sin Uhl, ist dem anderen sin Nachtigall

Bevor sich jemand länger den Kopf darüber zerbricht, was es mit dieser bedeutungsschwangeren Überschrift auf sich hat, ist Aufklärung geboten. Die Stadt Metzingen hat eine neue Polizeiordnung vorbereitet. Der Gemeinderat hat sie einstimmig verabschiedet. Doch wie lautet die sinngemäße Übersetzung: »Was einer Person nicht gefällt, kann eine andere Person durchaus mögen.Wir haben es hier mit einer typischen deutschen Vorschrift über die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu tun. Da ist so ziemlich alles geregelt, was das Leben in Metzingen ausmacht. Die Bandbreite reicht vom umweltschädlichen Verhalten, über den Schutz vor Belästigungen, den Schutz der Grün- und Erholungsanlagen bis zum Anbringen von Hausnummern am Eigenheim.

 
Shoppen am Sonntag: kein Vergnügen für alle
HermesShoppen am Sonntag: kein Vergnügen für alle

Die einen shoppen, die anderen schaffen. So könnte man das Dilemma der verkaufsoffenen Sonntage kurz auf einen Nenner bringen. Oder noch anders ausgedrückt, die einen wollen Trubel und Umsatz, den anderen liegt das Wohl der Mitarbeiter am Herzen. Dies führte dazu, dass die Stadt aus Angst vor einer Klage und einer dann notwendigen kurzfristigen Absage am 7. Mai dieses Jahres den verkaufsoffenen Sonntag strich.

 
Der Endspurt: Mehr Wahlkrampf als Wahlkampf
HermesDer Endspurt: Mehr Wahlkrampf als Wahlkampf

Der Haustürwahlkampf erlebt eine Renaissance sagen die Wahlkampfstrategen. Doch wer will das wirklich? Ich stelle mir vor Michael Donth von der CDU, Rebecca Hummel (SPD), Pascal Kober von den Freien Demokraten, Jessica Tatti von den Linken oder gar Wolfram Hirt von der AfD klingeln an meiner Haustür und wollen mich davon überzeugen, ihre Partei zu wählen. Ein Alptraum! Es ist schon schwer genug zu ertragen, wenn einem, ob im Ermstal oder der ganzen Republik von jedem Laternenpfosten ein Gesicht entgegenblickt, das eine verkrampfte Parole von sich gibt.

 
»Der Diesel ist gut«
Hermes»Der Diesel ist gut«

Seit Wochen ist der Dieselskandal, sprich die Manipulation der Abgaswerte an Dieselfahrzeugen, Gesprächsthema Nummer 1 im Autoland Deutschland. Ist das Elektroauto das Allheilmittel gegen Fahrverbote? Und wie reagiert einer der wichtigsten Zulieferbetriebe der Region, die Elring-Klinger AG auf diese Veränderungen? Wie so oft im Leben hat alles seine zwei Seiten...

 
Noch nicht gebaut und schon zu klein?
HermesNoch nicht gebaut und schon zu klein?

Daran besteht kein Zweifel: Metzingen braucht ein neues Feuerwehrhaus! Das alte in der Gustav-Werner-Straße platzt aus allen Nähten und ist den Anforderungen, die an eine schlagkräftige Feuerwehr gestellt werden, längst nicht mehr gewachsen. Außerdem entwickeln sich in Zeiten, in denen ganz Metzingen ein Parkplatz ist, Rettungseinsätze über Kopfsteinpflaster und durch die schmalen Sträßchen, zugeparkt mit Autos oftmals zu einem Hindernislauf, der Gefahren birgt.

 
Tourismus-Boom mit Stau-Geschmäckle
HermesTourismus-Boom mit Stau-Geschmäckle

»Sie sind Aktivurlauber? Oder zählen Sie eher zu den stillen Genießern, die gerne gut essen und stundenlang schöne Landschaften betrachten können? Sie haben Kinder - kleine und große? Wunderbar: Für Sie alle gibt es im Landkreis Reutlingen jede Menge zu erleben und zu erkunden. Zu Fuß, mit dem Rad oder zu Pferd – die Pfade auf unserer Schwäbischen Alb sind vielfältig und zauberhaft. Und mancherorts grasen friedlich Albbüffel am Wegesrand«, so liest sich der Werbetext auf der Homepage des Landkreises Reutlingen. 

 
Scheibengipfel: Pilgerstrom aus Nord und Süd
SebastianScheibengipfel: Pilgerstrom aus Nord und Süd

Selten hat es Menschen mit solcher Freude in eine dunkle Röhre gezogen, wie am Sonntag in den Scheibengipfeltunnel. Dies lag natürlich an der letzten Gelegenheit das Mammutbauwerk zu besichtigen, das letztlich 135 Millionen Euro verschlungen haben wird, wenn es am 27. Oktober dem Verkehr übergeben wird, aber auch an den brütend heißen Temperaturen vor denen das Tunnelinnere Abkühlung versprach.

 
Reform der Reform für mehr Sicherheit
HermesReform der Reform für mehr Sicherheit

Diese Geschichte machte die Runde – von Australien bis zum Nordkapp: Weil der Funkkontakt zu einer koreanischen Boeing 777 mit über 200 Menschen an Bord abgebrochen war, stiegen Mitte Juli zwei Abfangjäger der Bundeswehr auf, durchbrachen effektvoll die Schallmauer – und geleiteten den Jet zum Stuttgarter Flughafen. Und vom wem hat’s die Welt erfahren? Von der Polizei in Reutlingen. Der Filder-Airport gehört zum Landkreis Esslingen; und selbiger zum Polizeipräsidium in der Achalmstadt.

 
Harte Wochen nicht nur für Pendler im Ermstal
HermesHarte Wochen nicht nur für Pendler im Ermstal

Die gute Nachricht zuerst: Die Bedarfs- oder auch Pförtnerampel an der Rampe zur Kreisstraße von Metzingen nach Eningen wurde rechtzeitig fertig. Doch verkehrstech-nisch gesprochen war dies nur die Spitze des Eisbergs. Was die Autofahrer in den nächsten Wochen erwartet, sind Staus ohne Ende, was sie brauchen ist Geduld. Grund: Während der Sommerferien wird die B 28 zwischen Metzingen und Bad Urach saniert.

 
Peta-Strafanzeige gegen Ermstalfischerei vom Tisch
HermesPeta-Strafanzeige gegen Ermstalfischerei vom Tisch

Es ist Idylle pur, wenn man das Gelände der Ermstalfischerei zwischen Bad Urach und Seeburg betritt. »Bei uns hat Jeder die Möglichkeit seine Regenbogenforelle, Lachsforelle oder Saibling selbst zu angeln. Sie benötigen hierzu keinen Angelschein, nur die nötige Geduld und die Achtung vor dem Fisch!«, so ist es auf der Homepage nachzulesen. Vergangenen Oktober geriet jedoch die Ermstalfischerei durch die Tierschutzorganisation Peta ins Kreuzfeuer der Kritik.

 
HermesDie lang ersehnte Auferstehung naht

Es war 1970. Der Autor dieser Zeilen war gerade mal 14 Jahre alt und an einem Märzsonntag stand das erste - heute würde man sagen - Highlight an: Die Konfirmation. Die Familie hatte jedwede schwäbische Sparsamkeit vermissen lassen und Freunde und Verwandtschaft zum Mittagessen nach dem Kirchgang ins Hotel am Berg in Bad Urach geladen.

 
Hagelflieger-Schutz nur bis Ende Juli gesichert
HermesHagelflieger-Schutz nur bis Ende Juli gesichert

Seit Wochen liegt eine lang anhaltende drückende Hitze über dem Landkreis, und die Angst der Bürger steigt, dass ein Hagelunwetter wie 2013 droht. Vergangenen Donnerstagmittag fegte ein schweres Unwetter über Hamburg hinweg. Der Himmel über der Hansestadt verdunkelte sich und schien zeitweise fast schwarz zu sein. Die Folge: Heftiger Regen und teilweise Hagelkörner prasselten nieder! Dies rief auch hierzulande wieder Erinnerungen wach. 

 
Kleinvieh macht auch Mist
Hermes"Kleinvieh macht auch Mist"

Das Tempo, das die Communia, Bürgerstiftung für bezahlbaren Wohnraum in Metzingen anschlägt, ist hoch. Ende letzten Jahres gegründet, vor wenigen Wochen das erste Grundstück in der Nürtinger Straße gefunden auf dem ein Gebäude mit 20 Wohnungen erstellt werden soll, rief Stiftungsvorstand Karl Ott nun die Grundsteinlegung für ersten Advent 2017 und die Fertigstellung für Ostern 2019 aus.

 
Nächste Runde im Windkraft-Streit
HermesNächste Runde im Windkraft-Streit

Wer seitens Naturschutz, Tourismusverband oder Albbewohnern rund um den Hohfleck geglaubt hatte, dass mit dem Entscheid des Landratsamtes Ende 2016 gegen den Bau der fünf Windkraftanlage auf dem Hohfleck der Fall erledigt sei, sieht sich getäuscht. 

 
Metzingen auf Großstadtniveau: Bei Diebstählen
HermesMetzingen auf Großstadtniveau: Bei Diebstählen

Mit der Statistik ist es so eine Sache. Jeder kann aus ihr herauslesen, was für ihn vorteilhaft ist. Ein geflügeltes Wort, das gerne fälschlicherweise dem ehemaligen britischen Premierminister Winston Churchill zugeschrieben wird, ist: »Traue keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast«. Nun haben die Metzinger Stadtoberen keinen Zugriff auf die Kriminalitätsstatistik im Land und so befinden sie sich - auch für das Jahr 2016 - weiterhin an der Spitze im Landkreis und bewegen sich mit der Zahl der Delikte auf Großstadtniveau.

 
Title
Totalausfall bei Kirschen und ÄpfelnTitle

Die gute Nachricht vorneweg: Der Weinanbau in Metzingen ist mit einem blauen Auge davongekommen. Dagegen droht bei den Kirschen und bei der Apfelernte ein Totalausfall. Schuld daran ist die Kältewelle, die das Ländle zwischen 20. und 24. April heimsuchte und auch das Ermstal mit seinen großen Streuobstwiesen nicht verschonte. Teilweise fielen in diesem Zeitraum die Temperaturen bis unter minus sieben oder acht Grad. Derartig kalt war es zuletzt im Frühjahr 1991. Die Experten rechneten schon Ende April mit flächendeckenden Ernteausfällen. Die Verbände kalkulieren Verluste höher als 2011.

 
Poller oder nicht Poller, das ist hier die Frage
HermesHermes: Poller oder nicht Poller, das ist hier die Frage

Zu einem Glaubenskrieg entwickelt sich derzeit in Bad Urach die Frage, ob der Marktplatz durch Poller abgeriegelt und somit zur verkehrsberuhigten Zone werden soll oder weiterhin befahrbar bleibt. Jede Seite glaubt dabei, dass ihre Argumente die stichhaltigsten seien.

 
Gemeinsam runter vom Abstellgleis
HermesGemeinsam runter vom Abstellgleis

Der Mössinger fährt mit der »S 11« nach Tübingen ins Klinikum, um seine Mutter zu besuchen, der Hechinger mit der Regional-Bahn nach Reutlingen oder Metzingen zum Einkaufen; beide müssen sie nicht umsteigen.

 
Communia kommt gut an
HermesCommunia kommt gut an

Gerade mal etwa sechs Monate ist es her, dass die Bürgerstiftung Communia ganz offiziell ins Leben gerufen wurde und somit aus den Startlöchern kommen durfte. Und der erste sichtbare Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: In der Nürtinger Straße 95, eingebettet zwischen der B 313 und der Bahnlinie, genau da, wo die Straße ins Wohngebiet Millert abzweigt und die Friedenskirche ihre Gemeindemitglieder zusammenruft, soll nach dem Willen von Stiftung und Stadtverwaltung bis 2019 ein viergeschossiges Gebäude erstellt werden.

 
Barrieren aus den Köpfen schaffen
HermesBarrieren aus den Köpfen schaffen

Von Menschen, die sich nur am Rande mit Inklusion beschäftigen, hört man zumeist sicher eines: »Das sind doch abgesenkte Bordsteine für Rollstuhlfahrer«. In der Tat gehört das auch dazu. Doch bedeutet Inklusion sehr viel mehr.

 
Ist eine Lösung für den Schandfleck in Sicht?
HermesIst eine Lösung für den Schandfleck in Sicht?

»Wissen Sie, wenn ich nicht von Freunden gehört hätte, dass man bei Ihnen gut und preisgünstig essen kann, wäre ich nie und nimmer ins »Schlemmerstüble« gekommen, denn der Anblick des abgebrannten Hauses schreckt einen doch sehr ab.« Wirtin Hilde Auer erzählt diese Geschichte, um zu belegen, welch niederschmetternden Eindruck die Brandruine des ehemaligen Turnerbundheims auf Metzinger und Gäste aus der Region gleichermaßen macht. Dass Hilde Auer nicht am Hungertuch nagen muss, hat sie ihrer Geschäftstüchtigkeit aber auch ihrer Gastfreundlichkeit zu verdanken. Sie hat nach dem Brand 40 000 Euro in den Behelfsbau aus Containern investiert und hat aus dem Provisorium »Wildererhütte« einen florierenden Gastronomiebetrieb gemacht.