HermesBrand im Schwäbischen Streuobstparadies gelöscht
Brand im Schwäbischen Streuobstparadies gelöscht

»Das Paradies brennt« heißt eine Veranstaltungsreihe des »Schwäbischen Streuobstparadieses«. Gebrannt hat es nicht bei der jüngsten Mitgliederversammlung in Hechingen, aber eine ordentliche Neujustierung war nötig, dass die Vertreibung aus dem Paradies nicht notwendig wurde. Ende 2017 steckte nämlich das Schwäbische Streuobstparadies in finanziellen Nöten, dass die Geschäftsstelle in Bad Urach hätte geschlossen werden müssen, wenn die beteiligten sechs Landkreise nicht Geld vorgestreckt hätten.

 
»Russisch Roulette« mit zwei Kugeln
Hermes»Russisch Roulette« mit zwei Kugeln

Zugegeben die Überschrift ist etwas zugespitzt. Es handelt sich nicht um das potenziell tödliche Glücksspiel, das mit einem Revolver und einer Kugel gespielt wird. Es geht um die Wahrscheinlichkeit künftig in Metzingen geblitzt zu werden. Der Gemeinderat hat sich nämlich jüngst dafür entschieden, acht so genannte Tempomesssäulen aufzustellen, allerdings nur zwei mobile Messgeräte, die werden abwechselnd in einer der Säulen ihren Dienst tun.

 
Grüne und Freie Wähler auf dem Vormarsch
HermesGrüne und Freie Wähler auf dem Vormarsch

Ein Sieger der Kommunalwahl 2019 stand schon um 18 Uhr fest, als die Wahllokale geschlossen wurden: Der Wähler. Er hat weder vor einer immer wieder prognostizierten Politikverdrossenheit noch vor dem schwierigen Wahlmodus der Kommunalwahl mit Kumulieren und Panaschieren der Stimmen kapituliert.

 
Metaller-Azubis auf der Alb haben schlechte Karten
SebastianMetaller-Azubis auf der Alb haben schlechte Karten

Die gute Nachricht zuerst: Vergangene Woche hat der Kreistag in seiner letzten Sitzung beschlossen, dass alle vier Standorte der Beruflichen Schulen im Landkreis (Reutlingen, Münsingen, Bad Urach und Metzingen) erhalten bleiben. Die letzte Kreistags-Sitzung war es nicht, weil das Gremium künftig nicht mehr existieren wird.

 
Wer die Wahl(en) hat, hat die Qual
HermesWer die Wahl(en) hat, hat die Qual

Kein Tag vergeht, ohne dass Handzettel im Briefkasten landen, die Straßen sind voll plakatiert und vor einem liegen ein Haufen Wahlzettel, die einem die Gemeinde ins Haus geschickt hat. Während bei den gleichzeitig stattfindenden Europawahlen ein Kreuz an der richtigen Stelle reicht, sind die Kommunalwahlen richtig Arbeit.

 
Superwahlsonntag und keiner geht hin?
HermesSuperwahlsonntag und keiner geht hin?

Der Alptraum schlechthin: Senioren mit Krückstock und grauhaarige Damen mit Rollator warten auf Einlass. Die Jugend fährt mit dem E-Troller einen weiträumigen Bogen um die Wahllokale. Seit Jahren verstetigt sich der Trend: Je älter die Wahlberechtigen, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie wählen gehen.

 
Schlachthof: Aufschub statt Abbruch
HermesSchlachthof: Aufschub statt Abbruch

Ob bei den Rindern und Schweinen in den Ställen der Umgebung Jubel ausgebrochen ist, weil sie nun ein Jahr länger in Metzingen zur Schlachtbank geführt werden und nicht in einem Massenbetrieb enden, ist nicht überliefert. Fakt ist, dass der Metzinger Gemeinderat sich nicht durchringen konnte bereits zum Jahresende den Schlachthof dicht zu machen, stattdessen gewährte das Gremium der Institution einen Aufschub von einem weiteren Jahr bis zum 31. Dezember 2020.

 
Schüler legen den Grundstein
HermesSchüler legen den Grundstein

Man schrieb das Jahr 1972. Der Kolumnist dieser Zeilen saß eine seiner ungeliebten Mathestunden im Metzinger Gymnasium ab, das noch keinen eigenen Namen hatte, als Lehrer Arthur Münster plötzlich abschweifte: Seit vergangenem Jahr gebe es eine Schulpartnerschaft mit dem Noyoner Collége Louis Pasteur.

 
Aus Medienakademie wird Kulturforum
Hermes Aus Medienakademie wird Kulturforum

Gründungsversammlungen von Vereinen sind meist eine zähe und langwierige Geburt. Da machte das Kulturforum Metzingen keine Ausnahme, dass kurz vor Ostern mit viel Wehen zur Welt gebracht wurde. Der Nachfolger der Medienakademie musste sich nicht nur eine neue Satzung geben, sondern auch noch ein vierköpfiges Gremium wählen, das künftig die Geschicke leiten soll. 

 
Reißerischer Radiobeitrag sorgt für Ärger in Dettingen
HermesReißerischer Radiobeitrag sorgt für Ärger in Dettingen

[2] Leben die Bewohner der Buchhalde mit einer tickenden Zeitbombe? Gefährden Altlasten der Deponie Wachtertal und des früheren Auffüllplatzes Kuhfriedhof die Menschen dort? Den Eindruck hätte gewinnen können, wer am vergangenen Donnerstag einen Radiobeitrag im Deutschlandfunk hörte. Autorin ist Ursula Götz – eine Uracherin, die ihre journalistische Laufbahn bei RTL Radio begann.

 
Heimbewohner sind alle untergebracht
HermesHeimbewohner sind alle untergebracht

Für die Bewohner des Pflegeheims »Haus am Calverbühl« haben die unruhigen Tage um die drohende Insolvenz ein gutes Ende genommen. Wie das Landratsamt und die geschäftsführende Gesellschafterin Mandy Theurer bestätigen ist das Haus bereits leer. Alle Heimbewohner sind in anderen Einrichtungen untergekommen.

 
»Unser Bongert-Bad« nimmt Gestalt an
Hermes »Unser Bongert-Bad« nimmt Gestalt an

Vergangene Woche hat das geplante Metzinger Kombibad, das voriges Jahr noch höchst umstritten war und erst mittels eines Bürgerentscheids im November auf den Weg gebracht werden konnte, zwei große Hürden genommen. Zunächst segnete der Gemeinderat am Donnerstag den Finanzrahmen ab: Maximal zwei Millionen Euro darf das Bad jährlich in der Unterhaltung kosten. Am Samstag trafen sich über 80 Bürger zur zweiten Planungswerkstatt.

 
Quo Vadis Medienakademie?
HermesQuo Vadis Medienakademie?

Rappelvoll war am Freitagabend die Metzinger Medienakademie (Mametz). Thomas Zecher hätte sich gefreut, aber der Motor, der kreative Kopf des Mametz, ist nicht mehr da. Sein überraschender Tod stellt auf dramatische Weise die Zukunft dieser im Jahr 2015 gegründeten Metzinger Kultur-Institution in Frage. Eingeladen hatte Harald Hug, bisher zweiter Vorsitzender der Mametz, zu diesem Abend. Moderiert wurde er von den zwei überzeugten Mametz-Aktivisten Ursula und Karsten Lindner.

 
Autofahrers Frust – drei Albaufstiege gesperrt
HermesAutofahrers Frust – drei Albaufstiege gesperrt

Geplagte Autofahrer! Mit der Vollsperrung der Böhringer Steige in Bad Urach und der Stuhlsteige in Pfullingen seit Montag dieser Woche sind drei der wichtigsten Albaufstiege auf Wochen nicht mehr befahrbar. Bereits seit Monaten dicht ist die Holzelfinger Steige. Während auf der B 28 die Pendler oder Durchreisendenden »nur« mehr Kilometer fahren müssen und länger unterwegs sind, kommt es für die Lichtensteiner ganz dick in den nächsten Wochen und Monaten.

 
»In Deutschland ruft man lieber den Tierschutz«
Hermes»In Deutschland ruft man lieber den Tierschutz«

Es vergeht kaum ein Tag, in dem nicht Meldungen über sexuellen Missbrauch an Kindern oder Jugendlichen die Menschen schockieren. Das Schlimmste daran ist, dass sexuelle Gewalt nicht irgendwo da draußen in der Welt passiert, sondern in der nächsten Nachbarschaft, wo es niemand vermuten will und die meisten nicht genau hinsehen wollen. Josefine Barbaric will nicht wegsehen, sie will aufmerksam machen auf das Leid dieser Kinder. Sie hat 2017 das Kinderbuch »Nein, lass das!« herausgebracht und dazu den gleichnamigen Verein gegründet.

 
Die blanke Zerstörungswut
HermesDie blanke Zerstörungswut

Das Bienensterben ist menschengemacht. Ökologische Probleme, Überzüchtung oder die Varroamilbe bedrohen unsere Honigbienen. Was jüngst in Dettingen passierte, ist ebenfalls menschengemacht: Vandalismus in Reinkultur. Opfer war der passionierte Imker Paul Eberle. Als er seine Bienenvölker besuchte, traf ihn ein verheerender Anblick: Tausende toter Bienen, die Bienenkästen mit langen Stützen umgestoßen und die Bienenwohnungen auf den Kopf gestellt, mit Steinen beworfen, so dass die Futterwaben im weiten Umkreis verstreut waren. 

 
Bußgeldbescheid: Müllverursacher ist bekannt
HermesBußgeldbescheid: Müllverursacher ist bekannt

Unerlaubte Müllentsorgung ist in der gesamten Republik ein Thema. Um zu verdeutlichen welche Kosten dabei entstehen: Allein Berlin gibt pro Jahr zirka vier Millionen Euro für die Beseitigung von illegal entsorgten Abfällen aus. Wie viel Müll fällt denn pro Person im Jahr an? Die Zahlen sind erschreckend: 624 Kilogramm. Das ist ungefähr so viel wie drei Shetlandponys zusammen wiegen.

 
Das (Windkraft-)Imperium schlägt zurück
HermesDas (Windkraft-)Imperium schlägt zurück

Wir sind hier nicht bei »Star Wars«, aber das was vorige Woche beim Verwaltungsgericht Sigmaringen verkündet wurde, war schon ein harter Schlag für alle die sich schon siegreich wähnten im Kampf gegen die Firma Sowitec, die fünf Windräder auf Undinger Gemarkung aufstellen will. Das Gericht gab dem möglichen Betreiber teilweise Recht: Schloss Lichtensteins denkmalwürdige Ansicht wird durch die Windräder auf dem Hohfleck nicht gefährdet. Wer nun glaubt, dass morgen die Bagger in Sonnenbühl anrücken, muss enttäuscht werden. Richter Christian Heckel wies darauf hin, dass Fragen des Naturschutzes nicht genügend vom Landratsamt bewertet wurden.

 
HermesSchwieriger Weg zu einem städtischen Gepräge

Hier Outlet-City, dort Sieben-Keltern-Ensemble, hier zehntausende Shoppingfreunde mit ihren Autos, dort gefrustete Bewohner ob der Fahrzeugflut: Metzingen ist kein einfaches Pflaster, obwohl die Kommune keine Geldsorgen hat – im Gegenteil. 

 
Metzinger Einzelhandels-Karussell dreht sich
HermesMetzinger Einzelhandels-Karussell dreht sich

Als kurz vor Weihnachten die Buchhandlung Stoll samt schräg gegenüberliegender Papeterie in der Schönbeinstraße Insolvenz beantragten,

 
Quantensprung oder zu viel Aufwand?
HermesQuantensprung oder zu viel Aufwand?

Keinen Brenner für Öl oder Gas im Keller, der Platz wegnimmt, kein Schornsteinfeger, der einen regelmäßig nervt und saubere Energie direkt ins Haus geliefert. Das ist Nahwärme. Und damit heizen bald im Metzinger Stadtteil Glems 23 Haushalte, aber auch die Otto-Single-Halle, der Kindergarten, die Schule und die Feuerwehr und ein Industriebetrieb beziehen die Wärme. Die Ursprünge für das Glemser Nahwärmekonzept gehen ins Jahr 2014 zurück.