Hermes Aus Medienakademie wird Kulturforum
Aus Medienakademie wird Kulturforum

Gründungsversammlungen von Vereinen sind meist eine zähe und langwierige Geburt. Da machte das Kulturforum Metzingen keine Ausnahme, dass kurz vor Ostern mit viel Wehen zur Welt gebracht wurde. Der Nachfolger der Medienakademie musste sich nicht nur eine neue Satzung geben, sondern auch noch ein vierköpfiges Gremium wählen, das künftig die Geschicke leiten soll. 

 
Reißerischer Radiobeitrag sorgt für Ärger in Dettingen
HermesReißerischer Radiobeitrag sorgt für Ärger in Dettingen

Leben die Bewohner der Buchhalde mit einer tickenden Zeitbombe? Gefährden Altlasten der Deponie Wachtertal und des früheren Auffüllplatzes Kuhfriedhof die Menschen dort? Den Eindruck hätte gewinnen können, wer am vergangenen Donnerstag einen Radiobeitrag im Deutschlandfunk hörte. Autorin ist Ursula Götz – eine Uracherin, die ihre journalistische Laufbahn bei RTL Radio begann.

 
Heimbewohner sind alle untergebracht
HermesHeimbewohner sind alle untergebracht

Für die Bewohner des Pflegeheims »Haus am Calverbühl« haben die unruhigen Tage um die drohende Insolvenz ein gutes Ende genommen. Wie das Landratsamt und die geschäftsführende Gesellschafterin Mandy Theurer bestätigen ist das Haus bereits leer. Alle Heimbewohner sind in anderen Einrichtungen untergekommen.

 
»Unser Bongert-Bad« nimmt Gestalt an
Hermes »Unser Bongert-Bad« nimmt Gestalt an

Vergangene Woche hat das geplante Metzinger Kombibad, das voriges Jahr noch höchst umstritten war und erst mittels eines Bürgerentscheids im November auf den Weg gebracht werden konnte, zwei große Hürden genommen. Zunächst segnete der Gemeinderat am Donnerstag den Finanzrahmen ab: Maximal zwei Millionen Euro darf das Bad jährlich in der Unterhaltung kosten. Am Samstag trafen sich über 80 Bürger zur zweiten Planungswerkstatt.

 
Quo Vadis Medienakademie?
HermesQuo Vadis Medienakademie?

Rappelvoll war am Freitagabend die Metzinger Medienakademie (Mametz). Thomas Zecher hätte sich gefreut, aber der Motor, der kreative Kopf des Mametz, ist nicht mehr da. Sein überraschender Tod stellt auf dramatische Weise die Zukunft dieser im Jahr 2015 gegründeten Metzinger Kultur-Institution in Frage. Eingeladen hatte Harald Hug, bisher zweiter Vorsitzender der Mametz, zu diesem Abend. Moderiert wurde er von den zwei überzeugten Mametz-Aktivisten Ursula und Karsten Lindner.

 
Autofahrers Frust – drei Albaufstiege gesperrt
HermesAutofahrers Frust – drei Albaufstiege gesperrt

Geplagte Autofahrer! Mit der Vollsperrung der Böhringer Steige in Bad Urach und der Stuhlsteige in Pfullingen seit Montag dieser Woche sind drei der wichtigsten Albaufstiege auf Wochen nicht mehr befahrbar. Bereits seit Monaten dicht ist die Holzelfinger Steige. Während auf der B 28 die Pendler oder Durchreisendenden »nur« mehr Kilometer fahren müssen und länger unterwegs sind, kommt es für die Lichtensteiner ganz dick in den nächsten Wochen und Monaten.

 
»In Deutschland ruft man lieber den Tierschutz«
Hermes»In Deutschland ruft man lieber den Tierschutz«

Es vergeht kaum ein Tag, in dem nicht Meldungen über sexuellen Missbrauch an Kindern oder Jugendlichen die Menschen schockieren. Das Schlimmste daran ist, dass sexuelle Gewalt nicht irgendwo da draußen in der Welt passiert, sondern in der nächsten Nachbarschaft, wo es niemand vermuten will und die meisten nicht genau hinsehen wollen. Josefine Barbaric will nicht wegsehen, sie will aufmerksam machen auf das Leid dieser Kinder. Sie hat 2017 das Kinderbuch »Nein, lass das!« herausgebracht und dazu den gleichnamigen Verein gegründet.

 
Die blanke Zerstörungswut
HermesDie blanke Zerstörungswut

Das Bienensterben ist menschengemacht. Ökologische Probleme, Überzüchtung oder die Varroamilbe bedrohen unsere Honigbienen. Was jüngst in Dettingen passierte, ist ebenfalls menschengemacht: Vandalismus in Reinkultur. Opfer war der passionierte Imker Paul Eberle. Als er seine Bienenvölker besuchte, traf ihn ein verheerender Anblick: Tausende toter Bienen, die Bienenkästen mit langen Stützen umgestoßen und die Bienenwohnungen auf den Kopf gestellt, mit Steinen beworfen, so dass die Futterwaben im weiten Umkreis verstreut waren. 

 
Bußgeldbescheid: Müllverursacher ist bekannt
HermesBußgeldbescheid: Müllverursacher ist bekannt

Unerlaubte Müllentsorgung ist in der gesamten Republik ein Thema. Um zu verdeutlichen welche Kosten dabei entstehen: Allein Berlin gibt pro Jahr zirka vier Millionen Euro für die Beseitigung von illegal entsorgten Abfällen aus. Wie viel Müll fällt denn pro Person im Jahr an? Die Zahlen sind erschreckend: 624 Kilogramm. Das ist ungefähr so viel wie drei Shetlandponys zusammen wiegen.

 
Das (Windkraft-)Imperium schlägt zurück
HermesDas (Windkraft-)Imperium schlägt zurück

Wir sind hier nicht bei »Star Wars«, aber das was vorige Woche beim Verwaltungsgericht Sigmaringen verkündet wurde, war schon ein harter Schlag für alle die sich schon siegreich wähnten im Kampf gegen die Firma Sowitec, die fünf Windräder auf Undinger Gemarkung aufstellen will. Das Gericht gab dem möglichen Betreiber teilweise Recht: Schloss Lichtensteins denkmalwürdige Ansicht wird durch die Windräder auf dem Hohfleck nicht gefährdet. Wer nun glaubt, dass morgen die Bagger in Sonnenbühl anrücken, muss enttäuscht werden. Richter Christian Heckel wies darauf hin, dass Fragen des Naturschutzes nicht genügend vom Landratsamt bewertet wurden.

 
HermesSchwieriger Weg zu einem städtischen Gepräge

Hier Outlet-City, dort Sieben-Keltern-Ensemble, hier zehntausende Shoppingfreunde mit ihren Autos, dort gefrustete Bewohner ob der Fahrzeugflut: Metzingen ist kein einfaches Pflaster, obwohl die Kommune keine Geldsorgen hat – im Gegenteil. 

 
Metzinger Einzelhandels-Karussell dreht sich
HermesMetzinger Einzelhandels-Karussell dreht sich

Als kurz vor Weihnachten die Buchhandlung Stoll samt schräg gegenüberliegender Papeterie in der Schönbeinstraße Insolvenz beantragten,

 
Quantensprung oder zu viel Aufwand?
HermesQuantensprung oder zu viel Aufwand?

Keinen Brenner für Öl oder Gas im Keller, der Platz wegnimmt, kein Schornsteinfeger, der einen regelmäßig nervt und saubere Energie direkt ins Haus geliefert. Das ist Nahwärme. Und damit heizen bald im Metzinger Stadtteil Glems 23 Haushalte, aber auch die Otto-Single-Halle, der Kindergarten, die Schule und die Feuerwehr und ein Industriebetrieb beziehen die Wärme. Die Ursprünge für das Glemser Nahwärmekonzept gehen ins Jahr 2014 zurück.

 
Promillesteige: Alle fahren, keiner will zahlen
HermesPromillesteige: Alle fahren, keiner will zahlen

Eine Straße die Promillesteige genannt wird, hat per se einen zweifelhaften Ruf. Aber selten hat eine Verbindung zwischen zwei Orten ein derart falsches Etikett aufgeklebt bekommen. Die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Dettingen und Hülben ist ein kleiner, jedoch wichtiger, zusätzlicher Albaufstieg, der den Autofahrern eine Menge Zeit und Sprit erspart. Nun droht aber der Straße die endgültige langfristige Sperrung. Sanierungsarbeiten an der schmalen Straße und am Hang werden nötig.

 
Etwas mehr Gelassenheit ist angebracht
HermesEtwas mehr Gelassenheit ist angebracht

Sind wir schon so vom Klimawandel geschädigt, dass wir Winter völlig verlernt haben? Der Eindruck drängt sich auf. Kaum schneit es einmal ein paar Tage bricht bei vielen Panik aus. Das Phänomen Winter findet seine härteste Ausprägung in Stuttgart. Drei Schneeflocken auf der Straße genügen für ein stundenlanges Verkehrschaos, im Ermstal zeigen sich die Autofahrer schon etwas routinierter im Umgang mit der weißen Pracht. Am gelassensten nehmen noch die Älbler größere Schneemengen hin. Dennoch bleibt festzuhalten, wir im Ländle können anscheinend außer Hochdeutsch auch keinen Winter mehr.

 
Trauerspiel Einzelhandel
HermesTrauerspiel Einzelhandel

Die Bilder des langen 2018er Sommers vermittelten ein trügerisches Bild: Menschen, die auf dem Marktplatz flanierten und unter Sonnenschirmen das gastronomische Angebot genossen. So stellen sich die Verantwortlichen eine florierende Einkaufsmeile vor. Dies ist trügerisch deshalb, weil nicht jeder Sommer ein Jahrhundertsommer wird und weil der Marktplatz in Metzingen - anders als bei vielen Gemeinden dieser Größenordnung - nicht als Shopping-Mittelpunkt taugt. Den letzten Beweis dafür lieferten zum Jahresende die Firma Feinkost Brunner, die ihren Standort am Marktplatz ebenso aufgeben hat wie das direkt nebenan liegende Märklin-Geschäft.

 
Das Wochenblatt in Nepal
Hermes Das Wochenblatt in Nepal

Wie kommt das Reutlinger WOCHENBLATT nach Kathmandu im fernen Nepal? Die Antwort ist relativ einfach: Über eine Freundin von Annegret und Rainer Claußnitzer, über deren letzte Reise wir im Februar berichtet hatten. In den zurückliegenden zehn Jahren hat das Ehepaar 15mal jeweils vier bis sechs Wochen den Himalaya-Staat besucht, um in entlegenen Ge-birgstälern den Menschen in den Dörfern ein Minimum an gesundheitlicher Versorgung zukommen zu lassen.

 
Stoll vor dem Aus?
HermesStoll vor dem Aus?

Das beste Geschäft machen Buchhandlungen in den vier Wochen vor Weihnachten. Schließlich ist das Buch neben dem Parfum der letzte Notnagel für gestresste Weihnachtsgeschenkeinkäufer. Wenn dann in dieser Zeit zwei Tage lang an Metzingens renommiertestem Buch- und Schreibwaren laden ein Schild hängt »Wegen Inventur geschlossen« macht das einen schon stutzig. Und die Auflösung lässt nicht lange auf sich warten. Die Inhaberin des Traditionshauses in der Schönbeinstraße, Jasmin Waidmann, hat beim Amtsgericht Tübingen Insolvenz angemeldet. Betroffen sind sowohl der Buchladen als auch die Papeterie - die Geschäfte sind nur wenige Meter auseinander.

 
Carsharing: Leben mit der roten Null
HermesCarsharing: Leben mit der roten Null

Carsharing ist deutschlandweit ein Erfolgsrezept: Insgesamt gibt es hierzulande mittlerweile circa 165 Anbieter, bei denen über 2,1 Millionen Bundesbürger registriert sind (Stand Anfang 2018). Die größten Anbieter sind gleich in mehreren Städten vertreten und haben inzwischen Tausende von Kunden und Autos an Stationen im ganzen Bundesgebiet verteilt. In 677 Städten und Gemeinden ist Carsharing bereits verfügbar. Darunter befindet sich auch die Große Kreisstadt Metzingen mit ihren rund 22 000 Einwohnern.

 
Die alltägliche Gewalt gegen Kinder
HermesDie alltägliche Gewalt gegen Kinder

Wenn heute Abend um 18.30 Uhr im Forum 22 in Bad Urach der Film »Härte« über den Kampfsportler Andreas Marquardt läuft, ist, wer einen hollywoodähnlichen Actionreißer erwartet, fehl am Platz. Gewalt ist in diesem Film dennoch eine prägende Kontante. Zu sehen ist aber auch »Gewalt, die nicht mit Fäusten verübt wird«. Zu sehen ist eine »subtilere, aber nicht weniger grausame Grenzüberschreitung, vor der niemand gefeit ist«. Der Rosa von Praunheim-Film basiert auf Marquarts 2006 veröffentlichter Autobiografie Härte – Mein Weg aus dem Teufelskreis der Gewalt. In dieser schildert der Berliner seine Kindheit, in der ihm der Vater Gewalt antat und die Mutter ihn sexuell missbrauchte.

 
Klare Bürgermehrheit für das Kombibad
HermesKlare Bürgermehrheit für das Kombibad

Wochenlang haben sich die beiden gegensätzlichen Lager erbittert gestritten: Für den Erhalt des preisgekrönten Hallenbads und des altehrwürdigen Freibads auf der einen Seite, für den Bau eines neuen Kombibads auf der anderen Seite. Wenige Sekunden dauerte dagegen am Sonntagabend im Rathaus die Verwandlung in eine Gruppe der Jubler und eine der Verlierer. Das Ergebnis ließ keine Zweifel, wer der große Sieger des Abends war: 71,4 Prozent der Wähler hatten für das Kombibad gestimmt, die Gegner kamen gerade mal auf 28,6 Prozent.