HermesHarte Wochen nicht nur für Pendler im Ermstal
Harte Wochen nicht nur für Pendler im Ermstal

Die gute Nachricht zuerst: Die Bedarfs- oder auch Pförtnerampel an der Rampe zur Kreisstraße von Metzingen nach Eningen wurde rechtzeitig fertig. Doch verkehrstech-nisch gesprochen war dies nur die Spitze des Eisbergs. Was die Autofahrer in den nächsten Wochen erwartet, sind Staus ohne Ende, was sie brauchen ist Geduld. Grund: Während der Sommerferien wird die B 28 zwischen Metzingen und Bad Urach saniert.

 
Peta-Strafanzeige gegen Ermstalfischerei vom Tisch
HermesPeta-Strafanzeige gegen Ermstalfischerei vom Tisch

Es ist Idylle pur, wenn man das Gelände der Ermstalfischerei zwischen Bad Urach und Seeburg betritt. »Bei uns hat Jeder die Möglichkeit seine Regenbogenforelle, Lachsforelle oder Saibling selbst zu angeln. Sie benötigen hierzu keinen Angelschein, nur die nötige Geduld und die Achtung vor dem Fisch!«, so ist es auf der Homepage nachzulesen. Vergangenen Oktober geriet jedoch die Ermstalfischerei durch die Tierschutzorganisation Peta ins Kreuzfeuer der Kritik.

 
HermesDie lang ersehnte Auferstehung naht

Es war 1970. Der Autor dieser Zeilen war gerade mal 14 Jahre alt und an einem Märzsonntag stand das erste - heute würde man sagen - Highlight an: Die Konfirmation. Die Familie hatte jedwede schwäbische Sparsamkeit vermissen lassen und Freunde und Verwandtschaft zum Mittagessen nach dem Kirchgang ins Hotel am Berg in Bad Urach geladen.

 
Hagelflieger-Schutz nur bis Ende Juli gesichert
HermesHagelflieger-Schutz nur bis Ende Juli gesichert

Seit Wochen liegt eine lang anhaltende drückende Hitze über dem Landkreis, und die Angst der Bürger steigt, dass ein Hagelunwetter wie 2013 droht. Vergangenen Donnerstagmittag fegte ein schweres Unwetter über Hamburg hinweg. Der Himmel über der Hansestadt verdunkelte sich und schien zeitweise fast schwarz zu sein. Die Folge: Heftiger Regen und teilweise Hagelkörner prasselten nieder! Dies rief auch hierzulande wieder Erinnerungen wach. 

 
Kleinvieh macht auch Mist
Hermes"Kleinvieh macht auch Mist"

Das Tempo, das die Communia, Bürgerstiftung für bezahlbaren Wohnraum in Metzingen anschlägt, ist hoch. Ende letzten Jahres gegründet, vor wenigen Wochen das erste Grundstück in der Nürtinger Straße gefunden auf dem ein Gebäude mit 20 Wohnungen erstellt werden soll, rief Stiftungsvorstand Karl Ott nun die Grundsteinlegung für ersten Advent 2017 und die Fertigstellung für Ostern 2019 aus.

 
Nächste Runde im Windkraft-Streit
HermesNächste Runde im Windkraft-Streit

Wer seitens Naturschutz, Tourismusverband oder Albbewohnern rund um den Hohfleck geglaubt hatte, dass mit dem Entscheid des Landratsamtes Ende 2016 gegen den Bau der fünf Windkraftanlage auf dem Hohfleck der Fall erledigt sei, sieht sich getäuscht. 

 
Metzingen auf Großstadtniveau: Bei Diebstählen
HermesMetzingen auf Großstadtniveau: Bei Diebstählen

Mit der Statistik ist es so eine Sache. Jeder kann aus ihr herauslesen, was für ihn vorteilhaft ist. Ein geflügeltes Wort, das gerne fälschlicherweise dem ehemaligen britischen Premierminister Winston Churchill zugeschrieben wird, ist: »Traue keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast«. Nun haben die Metzinger Stadtoberen keinen Zugriff auf die Kriminalitätsstatistik im Land und so befinden sie sich - auch für das Jahr 2016 - weiterhin an der Spitze im Landkreis und bewegen sich mit der Zahl der Delikte auf Großstadtniveau.

 
Title
Totalausfall bei Kirschen und ÄpfelnTitle

Die gute Nachricht vorneweg: Der Weinanbau in Metzingen ist mit einem blauen Auge davongekommen. Dagegen droht bei den Kirschen und bei der Apfelernte ein Totalausfall. Schuld daran ist die Kältewelle, die das Ländle zwischen 20. und 24. April heimsuchte und auch das Ermstal mit seinen großen Streuobstwiesen nicht verschonte. Teilweise fielen in diesem Zeitraum die Temperaturen bis unter minus sieben oder acht Grad. Derartig kalt war es zuletzt im Frühjahr 1991. Die Experten rechneten schon Ende April mit flächendeckenden Ernteausfällen. Die Verbände kalkulieren Verluste höher als 2011.

 
Poller oder nicht Poller, das ist hier die Frage
HermesHermes: Poller oder nicht Poller, das ist hier die Frage

Zu einem Glaubenskrieg entwickelt sich derzeit in Bad Urach die Frage, ob der Marktplatz durch Poller abgeriegelt und somit zur verkehrsberuhigten Zone werden soll oder weiterhin befahrbar bleibt. Jede Seite glaubt dabei, dass ihre Argumente die stichhaltigsten seien.

 
Gemeinsam runter vom Abstellgleis
HermesGemeinsam runter vom Abstellgleis

Der Mössinger fährt mit der »S 11« nach Tübingen ins Klinikum, um seine Mutter zu besuchen, der Hechinger mit der Regional-Bahn nach Reutlingen oder Metzingen zum Einkaufen; beide müssen sie nicht umsteigen.

 
Communia kommt gut an
HermesCommunia kommt gut an

Gerade mal etwa sechs Monate ist es her, dass die Bürgerstiftung Communia ganz offiziell ins Leben gerufen wurde und somit aus den Startlöchern kommen durfte. Und der erste sichtbare Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: In der Nürtinger Straße 95, eingebettet zwischen der B 313 und der Bahnlinie, genau da, wo die Straße ins Wohngebiet Millert abzweigt und die Friedenskirche ihre Gemeindemitglieder zusammenruft, soll nach dem Willen von Stiftung und Stadtverwaltung bis 2019 ein viergeschossiges Gebäude erstellt werden.

 
Barrieren aus den Köpfen schaffen
HermesBarrieren aus den Köpfen schaffen

Von Menschen, die sich nur am Rande mit Inklusion beschäftigen, hört man zumeist sicher eines: »Das sind doch abgesenkte Bordsteine für Rollstuhlfahrer«. In der Tat gehört das auch dazu. Doch bedeutet Inklusion sehr viel mehr.

 
Ist eine Lösung für den Schandfleck in Sicht?
HermesIst eine Lösung für den Schandfleck in Sicht?

»Wissen Sie, wenn ich nicht von Freunden gehört hätte, dass man bei Ihnen gut und preisgünstig essen kann, wäre ich nie und nimmer ins »Schlemmerstüble« gekommen, denn der Anblick des abgebrannten Hauses schreckt einen doch sehr ab.« Wirtin Hilde Auer erzählt diese Geschichte, um zu belegen, welch niederschmetternden Eindruck die Brandruine des ehemaligen Turnerbundheims auf Metzinger und Gäste aus der Region gleichermaßen macht. Dass Hilde Auer nicht am Hungertuch nagen muss, hat sie ihrer Geschäftstüchtigkeit aber auch ihrer Gastfreundlichkeit zu verdanken. Sie hat nach dem Brand 40 000 Euro in den Behelfsbau aus Containern investiert und hat aus dem Provisorium »Wildererhütte« einen florierenden Gastronomiebetrieb gemacht. 

 
Nach Henning, Gaensslen und Bazlen nun Holder
HermesNach Henning, Gaensslen und Bazlen nun Holder

Die Outlet-Metropole Europas, wie sie von anderen gerne des Öfteren bezeichnet wird und sich auch gerne in diesem Licht sonnt. Dies trifft nicht nur auf die Holy AG zu, die sicherlich in der Sieben-Keltern-Stadt Bemerkenswertes geschaffen hat. Vom Glanz des Erfolgs fällt auch einiges ab für das Stadtoberhaupt und die Gemeinderäte. Doch wo viel Licht, ist auch viel Schatten heißt es. So konsequent alles auf das Gedeihen der Outlets ausgerichtet ist, fällt doch auf, dass die Stadt ihr produzierendes Gewerbe nach und nach verliert.

 
Ein Sonntag mit bleibendem Leid
SebastianEin Sonntag mit bleibendem Leid

Sich an das Erlebte beim Reutlinger Amoklauf im Sommer 2016 zu erinnern, war für die Betroffenen und die Beobachter nicht schwer: Eine derart schreckliche Bluttat vergisst man sein Leben lang nicht. Aber es war für alle ein Alptraum, sich als Zeugen vor Gericht erinnern zu müssen; um davon zu berichten, wie sie in panischer Angst an diesem 24. Juli 2016 versuchten, vor dem Täter mit dem riesigen Schlachterbeil wegzulaufen.

 
Mögliche Auferstehung
HermesMögliche Auferstehung

Totgesagte leben länger, insofern besteht noch Hoffnung für das kongeniale Duo Laible & Frisch - auf der einen Seite der clevere Großbäcker Manfred Frisch (Simon Licht) auf der anderen Seite der knitze Traditionsbäcker Walter Laible alias Winfried Wagner. Schon nach den zwei TV-Staffeln im Südwestfernsehen wurde anno 2011 das Totenglöcklein für die schwäbische Komödie, die mit respektablen Quoten (680 000 Zuschauer pro Ausgabe) aufwarten konnte, geläutet. Stattdessen folgten noch zwei Theaterstücke und eine Tournee.  Und nun soll noch ein Spielfilm gedreht werden, doch die Schlussfinanzierung fehlt.

 
Eine Chance für diejenigen, die keine Chance haben
HermesEine Chance für diejenigen, die keine Chance haben

Das Haus in der Metzinger Mühlstraße 10 macht trotz fortgeschrittenen Alters einen imposanten Eindruck. Es beherbergt eine der wichtigsten Anlaufstellen für die Jugend der Sieben-Kelternstadt. Das Jugendhaus ist so etwas wie die zweite Heimat für manche Jugendliche, sagt Marion Weiße, die zusammen mit Uwe Noppel seit einer halben Ewigkeit hier aktiv Jugendarbeit betreibt. Das Haus ist gut frequentiert. Dies belegt die Statistik. Eine der Hauptaufgaben sieht Marion Weiße darin, den Jugendlichen die Regeln des Respekts und der Wertschätzung näher zu bringen, in einer Zeit, in der Rassismus und die Verachtung von Minderheiten an der Tagesordnung ist: Miteinander zu reden, die Meinung des anderen zumindest anzuhören. Dinge, die viele nicht gelernt haben.

 
Metzingen zieht die Reißleine
HermesMetzingen zieht die Reißleine

Metzingen hat den verkaufsoffenen Sonntag am 7. Mai abgesagt. Wenn ein Fest nur als Anlass genommen wird, damit die Geschäfte öffnen können, ist das nunmal nicht zulässig. So urteilte das Bundesverwaltungsgericht im November 2015. Bedeutet dies nun das Aus fürs Sonntags-Shopping insgesamt? Weil die Gewerkschaften Alarm geschlagen haben und den Menschen das Einkaufserlebnis an Sonntag vermiesen wollen?  Das ist natürlich blanker Unsinn. Auf die Größe der Festivität kommt’s an; damit auch auf die Anzahl und die Größe der Geschäfte. Und in Outlet-City Metzingen, einem der größten Fabrikverkaufs-Orte Europas, sind das sehr viele.

 
Modellflieger siegen im Drohnenstreit
HermesModellflieger siegen im Drohnenstreit

Der Bundesrat hat am vergangenen Freitag dafür gesorgt, dass die Modellflugvereine in der Republik und so auch die Modellflieger in Metzingen, erstmal aufatmen können und ihre Fluggeräte weiterhin höher als hundert Meter über Grund fliegen lassen dürfen. Dass sich der Bundesrat mit solch einem Thema beschäftigt, ist aber nicht den Modellfliegern zuzuschreiben, sondern den so genannten Drohnen, die einer biblischen Heuschreckenplage gleich, inzwischen zu tausenden durch die Republik schwirren.

 
Das letzte Stündlein hat geschlagen
HermesDas letzte Stündlein hat geschlagen

Die Mühlen der Verwaltung mahlen langsam, aber gründlich. Und so schlägt in diesem Jahr, genauer zum 31. Dezember 2017, das letzte Stündlein der so genannten Amtsnotare. Dies sind Notare, die in einem Beamtenverhältnis stehen, also nicht –wie sonst in Deutschland und den meisten anderen Staaten, die das lateinische Notariat kennen, üblich – Freiberufler sind. Die Amtsnotare im Ländle beurkundeten beispielsweise Rechtsgeschäfte wie einen Grundstückkauf, einen Ehevertrag oder eine Schenkung. Auch Aufgaben des Nachlass- und Grundbuchrichters waren ihm übertragen. Was aber bedeutet dies konkret, wenn ein Bürger im Ermstal etwas zu beurkunden hat?

 
Grünes Licht für Regionalstadtbahn
HermesGrünes Licht für Regionalstadtbahn

Amtliche Verlautbarungen klingen meist staubtrocken, dennoch muten manche wie Prosa in den Ohren an: