KolumneLinks und rechts der Erms
Links und rechts der Erms

Thomas Zecher gestorben. Er war zusammen mit seiner Frau das Herzstück der Metzinger Medienakademie: Thomas Zecher. Völlig überraschend ist der 70-Jährige am Mittwoch, 6. Februar verstorben. Am vergangenen Freitag wurde der Leiter der Medienakademie auf dem Mühlwiesenfriedhof beigesetzt. Den gebürtigen Metzinger, zog es gleich nach dem Abitur nach München, wo er an der Filmakademie studierte. Danach war er selbstständig und arbeitete später unter anderem für den Privatsender RTL.

 
Links und Rechts der ErmsLinks und Rechts der Erms

Kinderhaus in Neuhausen. Metzingens Ortsteil Neuhausen bekommt ein Kinderhaus. Der Standort soll allerdings nicht, wie bisher geplant, im Neubaugebiet Amtäcker-Brühl sein, sondern an der Ermsstraße.

 
Links und rechts der Erms
KolumneLinks und rechts der Erms

Der Löwe lebt. Er ist der König der Tiere. Weshalb es der Löwe in der Gastronomie neben dem Hirsch oder dem Adler zu einem gewissen Namensruhm gebracht hat, ist nicht geklärt.

 
Links und rechts der Erms
KolumneLinks und rechts der Erms

Alles Neu. Der PicksRaus Markt in Metzingen Robert-Koch Weg ist seit Jahresbeginn unter neuer Leitung. Im Moment wird die Beleuchtungsanlage komplett saniert bzw. gegen eine moderne energiesparende LED Beleuchtung ausgetauscht. Trotz Umbau ist der Markt geöffnet.

 
Links und rechts der Erms
KolumneLinks und rechts der Erms

Schokolade verkauft sich gut. Das gibt es nicht alle Tage, dass eine Metzingerin in den Bestsellerlisten aufgeführt wird. Mit ihrem Buch »Die Schokoladenvilla« hat Maria Nikolai dies geschafft. Erschienen ist das Buch bereits am 8. Oktober vorigen Jahres. Großes Lob gab es in der SWR-Sendung »Kaffee oder Tee«: »Unheimlich gut recherchiert. Man bekommt sehr viele Informationen darüber, wie in Stuttgart zu dieser Zeit gelebt wurde. Auch was fürs Herz, ein richtig schöner Sofaschmöker.

 
Links und rechts der Erms
KolumneLinks und rechts der Erms

Just dance: Welche Acts rocken bei »Masters of Dance« die Bühne? Die Show, die Ende letzten Jahres auf ProSieben lief, legte Wert auf die Performance. Sebastian (36), aus Metzingen stellte sich der Herausforderung. Bereits im Alter von 13 Jahren begann er mit dem Tanzen, wobei er sich schnell auf die Stilrichtungen Breakdance, Hip-Hop, House und Experimental spezialisierte. Anfang der 2000er Jahre feierte er schließlich seine größten Erfolge, unter anderem einen ersten Platz bei der Süddeutschen Meisterschaft und den Sieg der Baden-Württembergischen Meisterschaft im Breakdance.

 
Links und rechts der Erms
KolumneLinks und rechts der Erms

Müll wird teurer. Gerade mal ein gutes Jahr ist die Festsetzung der Müllgebühren alt und schon müssen sich die Metzinger auf eine erneute Erhöhung in 2019 einstellen. Laut Verwaltung macht die Abfallentsorgung regelmäßig am Jahresende ein Minus. Die aktuelle Unterdeckung der auszugleichenden Vorjahresdefizite belaufe sich auf insgesamt 810 000 Euro und könne nicht mehr über Einsparungen im laufenden Betrieb gedeckt werden. Somit sei eine erneute Anpassung der Abfallgebühren zum 1. Januar notwendig.

 
Links und rechts der Erms
KolumneTitle

Sagenhafte Resonanz. Die Aktion »Wunschbaum – wir lassen Kinderaugen funkeln« ist beendet. Waltraud Schweitzer von der Metzinger Marketing und Tourismus GmbH sagte: »Wir sind von der Resonanz überwältigt«. Gleich bei der ersten Aktion dieser Art gingen 97 liebevoll verpackte Päckchen ein und lagen unter dem Weihnachtsbaum. Die Geschenkübergabe fand vor zwei Tagen im Familienzentrum Pfleghof statt.

 
Links und rechts der Erms
KolumneLinks und rechts der Erms

Stiftesammelaktion geht weiter. Hier Müll reduzieren und damit syrischen Flüchtlingsmädchen in Libanon helfen – eine faszinierende Idee, die auch das Metzinger Weltgebetstagsteam bereits Anfang des Jahres unterstützen und umsetzen wollte. Bereits im März wurden an verschiedenen Orten in ganz Metzingen bunte Sammelboxen für die Stifte aufgestellt. Schon kurz vor den Sommerferien brachten die Boxen über 70 Kilogramm auf die Waage. Alles ging dann an ein Recycling-Unternehmen. Pro 20 Kilogramm spendet das Unternehmen 20 Euro, die dann einer Hilfsorganisation im Libanon zugute kommen.

 
Links und rechts der Erms
KolumneLinks und rechts der Erms

Miller unzurechnungsfähig. Friedhild Miller hat in den vergangenen Jahren bei über 50 Bürgermeisterwahlen kandidiert. Stets landete sie abgeschlagen bei niedrigen einstelligen Prozentzahlen. Im Ermstal wurde sie bekannt durch ihre Kandidatur um den Dettinger Bürgermeisterposten. Am 4. März kam die 49-jährige Dauerkandidatin auf 5,47 Prozent – unterlag klar Amtsinhaber Michael Hillert. Die Kandidatur als solche ist in einem demokratischen Gemeinwesen jedermanns gutes Recht. Miller klagte jedoch zudem vor dem Verwaltungsgericht Stuttgart gegen drei Bürgermeisterwahlen.

 
Links und rechts der Erms
KolumneLinks und rechts der Erms

Konrad Hölz gestorben. Er war das, was man ein schwäbisches Urgestein nennt. Vor wenigen Tagen verstarb nach langer schwerer Krankheit im Alter von 73 Jahren Konrad Hölz, Wittlinger Ortschaftsrat, ehemaliger Stadtrat und langjähriger Präsident des TSV Wittlingen. Konrad Hölz wurde 1984 erstmals in den Wittlinger Ortschaftsrat gewählt und gehörte ab 1994 für die CDU dem Gemeinderat der Stadt Bad Urach an. Bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2014 fungierte er dort als Mitglied des Verwaltungsausschusses, im Kindergartenausschuss Wittlingen oder im gemeinsamen Ausschuss der Verwaltungsgemeinschaft Bad Urach. Die Krönung seiner politischen Laufbahn folgte schließlich 1999, als er in Wittlingen zum Ortsvorsteher gewählt wurde und von da an bis 2014 die Geschicke von Bad Urachs größtem Ortsteil lenkte. Seit 2009 vertrat Konrad Hölz zudem die Belange Bad Urachs auch im Reutlinger Kreistag. Hölz war durch und durch Pragmatiker, eine Fähigkeit, die er als Fertigungsleiter bei einem großen Dettinger Unternehmen benötigte, die ihm aber auch in der Politik half, kritische Situationen schnell und realistisch einzuschätzen und Lösungswege zu suchen.

 
Links und rechts der Erms
KolumneLinks und rechts der Erms

Vollsperrung. Die Neuhauser Straße, Höhe Gebäude Nr. 36 in Glems ist wegen Behebung eines Wasserrohrbruchs voll gesperrt. Da eine Durchfahrt an diesem Punkt nicht möglich ist, sollte der Bereich nach Möglichkeit großräumig umfahren werden. Eine örtliche Umleitung über die Kirchgasse und die Straße »Im Baumgarten« ist ausgeschildert. Die Mühlgasse ist nur von der Eninger Straße aus befahrbar. Die Bushaltestellen »Im Baumgarten« und »Waldhorn« befinden sich derzeit im St. Johanner Weg, zwischen Ecke Neuhauser Straße und Ecke Lechstraße. Die Sperrung wird voraussichtlich bis Freitag, 30. November 2018 andauern.

 
Links und rechts der Erms
KolumneLinks und rechts der Erms

Wechsel im Rat. Dank und Anerkennung waren die zentralen Inhalte, bei der Verabschiedung von Katharina Höner. Die Stadträtin der Freien Wähler Vereinigung (FWV) wurde kürzlich nach elf Jahren aus dem Bad Uracher Gemeinderat verabschiedet. Bürgermeister Elmar Rebmann würdigte in seiner Laudatio die Stadträtin als besonnene und verbindende Kollegin. Katharina Höner habe einen Meinungsaustausch niemals als bloßen Streit gesehen, sondern stets als ein »Ringen um die Sache und eine Suche nach den besten Ergebnissen für die Bürger«, wie der Bürgermeister in seiner Rede betonte.

 
Links und rechts der Erms
KolumneLinks und rechts der Erms

Bäder-Broschüre für Bürger. Wer mitentscheiden will, ob Metzingen seine beiden alten Bäder renoviert bekommt oder ein neues Kombibad erhält, sollte von seinem Bürgerrecht Gebrauch machen und am Sonntag, 18. November, zur Wahl gehen. Wer die Debatte verfolgt, die derzeit in den Medien und auf Plakaten in der Innenstadt ausgetragen wird und sich mehr verwirrt als aufgeklärt fühlt, der sollte vorher in die achtseitige Informationsbroschüre der Stadt schauen.

 
Links und rechts der Erms
KolumneLinks und rechts der Erms

Zwei Fahner vergeben. Für alle Viertelesschlotzer in und um Metzingen haben vorigen Samstag die schönsten neun Tage des Jahres begonnen: Das Metzinger Sieben-Keltern-Fest. Die quasi größte Besenwirtschaft der Sieben-Keltern-Stadt hat geöffnet. Getragen wird das Traditionsfest vom Förderkreis Metzinger Keltern (FMK), der fast 400 Mitglieder zählt: Aktive und passive, junge und alte, Metzinger und Zugezogene, Laien und Fachleute in Sachen Keltern und Wein, wollen mit dem Museum und den vielfältigen Aktivitäten die Erinnerung an den seit dem 11. Jahrhundert in Metzingen gepflegten Weinbau wach halten.

 
Links und rechts der Erms
KolumneLinks und rechts der Erms

Uraca wächst. Im 125. Jahr ihres Bestehens hat die Uraca Pumpenfabrik einen Zukauf zur Zukunftssicherung getätigt. Am 24. September kaufte das Bad Uracher Traditionsunternehmen die Dynajet GmbH aus Nürtingen. Die Akquisition bedeutet eine Win-Win-Situation für beide Un-ternehmen: »Unsere Produktportfolios ergänzen sich ausgezeichnet«, äußert sich Gunter Stöhr, Geschäftsführer der URACA. Gemeinsam setzen beide Firmen einen neuen Maßstab und bieten ein Produktspektrum von mobilen Hochdruck-rei-nigungsaggregaten ab 150 bar bis hin zu High-End Anlagen im Ultrahochdruckbereich.

 
Links und rechts der Erms
KolumneLinks und rechts der Erms

Geld für »Laible und Frisch«. In ihrer letzten Vergabesitzung des Jahres bewilligten die Juroren der MFG Filmförderung Baden-Württemberg rund 3,7 Millionen Euro für insgesamt 23 Projekte aus den Bereichen Drehbuch, Produktionsvorbe-reitung und Produktion. Von diesem Geld gehen 80 000 Euro an die Schwabenlandfilm in Dettingen. Dahinter verbirgt sich niemand anderes als Frieder Scheiffele, der »Vater« von Laible und Frisch.

 
Links und rechts der Erms
KolumneLinks und rechts der Erms

Backhaushock Ade. Die Zeiten, da zur Dettinger Backhaushockete die Besucher strömten, sind längst vorbei. Die Spezialitäten wie Rahmkuchen aus den drei Backhäusern werden immer weniger nachgefragt. Nun geht es ans Eingemachte. Wie soll es mit diesem Fest weitergehen, das eine 40-jährige Tradition hat. Der Gemeinderat hat vorige Woche das Thema intensiv diskutiert. 2017 wurde die 21. Dettinger Backhaushockete durchgeführt. Der damalige Gedanke war, die Besonderheit der Dettinger Backhäuser mit ihren kulinarischen Spezialitäten einem breiten Besucherkreis anzubieten.

 
Links und rechts der Erms
KolumneLinks und rechts der Erms

Baumschnittarbeiten. Die Stadt Metzingen wird ab 1. Oktober bis einschließlich März 2019 das »Lichtraumprofil« auf landwirtschaftlichen Hauptwegen auf der Gesamtgemarkung freischneiden. Bei den Arbeiten sollen vorrangig Äste von Bäumen zurückgeschnitten werden, die in landwirtschaftliche Hauptwege hineinragen oder dies in absehbarer Zukunft tun werden. Der anfallende Grünschnitt wird auf den jeweiligen Grundstücken zurückgelassen. Der Rückschnitt wird maschinell durchgeführt. Für etwaige Schäden wird keine Haftung übernommen. Grundstückeigentümer, die ihrer Verkehrssicherungspflicht direkt nachkommen und die Bäume selbst zurückschneiden möchten, können sich bis 28. September 2018 unter nachfolgenden Kontaktdaten melden: Stadt Metzingen, Fachbereich Betriebe, Herr Müller 0 71 23/92 52 58, 0 71 23/925 42 58, E-Mail: e.mueller@metzingen.de. Damit ein Privatgrundstück von den Arbeiten durch die Stadt Metzingen ausgenommen werden kann, teilen Sie bitte die Gemarkung und die Flurstücknummer mit. 

 
Links und rechts der Erms
KolumneLinks und rechts der Erms

Dritter Abschnitt bei der Sanierung der Maurenstraße beginnt. Am heutigen Donnerstag wird dazu die Maurenstraße zwischen Maybachstraße und Heerstraße voll gesperrt. Die Heerstraße ist im Bereich der Einmündung halbseitig eingeengt. Die Umleitung erfolgt über die Heerstraße und Lerchenstraße. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende November 2018. Die Zufahrt zu den Grundstücken innerhalb des Baufeldes wird nicht möglich sein. Die Erreichbarkeit zu Fuß ist garantiert. Die betroffenen Anwohner werden über Einschränkungen rechtzeitig informiert. Die Anfahrbarkeit der übrigen Straßen ist gewährleistet.

 
Links und rechts der Erms
KolumneLinks und rechts der Erms

Schule war der Renner. Ein warmer Spätsommertag brachte die Metzinger auf die Beine. Der Tag des Denkmals am 9. September bot die ideale Gelegenheit, sich einige historische Gebäude etwas genauer ansehen zu dürfen. Der Renner war sicherlich die frisch renovierte Sieben-Keltern-Schule. Ulrich Neubrandner, Stellvertreter im Hochbauamt, erzählte fachkundig was alles bei der Totalrenovierung der Schule gemacht und insgesamt 13 Millionen Euro verschlungen hatte. Mancher fühlte sich beim Besichtigen der Klassenzimmer an alte Schulzeiten erinnert.