Kontoführung, Überweisungen und Bankkarten werden teurer – der aktuelle Finanzmarkt macht sich in der Region unterschiedlich bemerkbarBankencheck: Gebührenerhöhung
Bankencheck: Gebührenerhöhung

Die Europäische Zentralbank (EZB) wirft permanent mehr Geld in den Ring, die Zinsen sind nahezu im Keller. Und das schon seit langem. Das ist auf Dauer eine ziemlich schlechte Konstellation. Die Auswirkungen machen sich längst bemerkbar. Vor allem im Immobilienbereich. Es wird gebaut wie verrückt. Viele junge Leute nutzen die Gunst der Stunde und nehmen Kredite auf, für die über viele Jahre hinweg kaum Zinsen fällig werden. »Des einen Freud, des anderen Leid«, lautet ein altes Sprichwort, was in dem Fall wohl kaum treffender sein könnte. Denn die Banken – vor allem die lokal fest verwurzelten – müssen umdenken. Die Reaktionen darauf sind vielerorts Gebührenerhöhung. Wir wollten wissen, wie in der hiesigen Region damit umgegangen wird und haben nachgefragt. 

Realschule bleibt eigenständig
Bad Uracher Ausbildungsrunde in der »Bleiche«Realschule bleibt eigenständig

BAD URACH. Vertreter aus Unternehmen, Behörden und Schulen bilden die Bad Uracher Ausbildungsrunde. Und die trifft sich regelmäßig, um die aktuellen Ereignisse aufzuarbeiten. Kürzlich war es wieder so weit. Ein Thema stand dabei aktuell im Fokus: die mittlere Reife und die Eigenständigkeit der Geschwister-Scholl-Realschule (GSR). 

 
Spannende Angebote
Metzinger Sommerferienprogramm 2016 – viele Vereine und Bürger engagiert dabeiSpannende Angebote

METZINGEN/NEUHAUSEN/GLEMS. Ein weiteres Schuljahr neigt sich so langsam aber sicher dem Ende zu, was gleichzeitig bedeutet, dass die Sommerferien bald vor der Türe stehen. Damit diese so schön und abwechslungsreich wie möglich von den Metzinger Kindern gestaltet werden können, haben sich auch dieses Jahr wieder viele Vereine und Bürger engagiert um ein buntes, abwechslungsreiches und interessantes Sommerferienprogramm durchzuführen. 

 
Ein Haus, das sich selbst ständig neu erfindet
Offizieller Spatenstich für Sanierung des ehemaligen Völterhauses zum FamilienzentrumEin Haus, das sich selbst ständig neu erfindet

METZINGEN. Die Spaten zum Einläuten des offiziellen Sanierungsbeginns am ehemaligen Völterhaus in der Pfleghofstraße wurden nur kurz für die Fotografen benötigt. Das wichtigste Accessoire am Montagabend waren Schirme. Während der gesamten Veranstaltung regnete es. Dennoch war die Stimmung gut, konnte die Stadt doch ein seit Jahren verfolgtes Projekt endlich realisieren.